Kurzportrait Franziska Porzelt
Franziska Porzelt
Franziska Porzelt ist als Volontärin für unterschiedliche Lokalredaktionen tätig. Aufgewachsen in der „heimlichen Hauptstadt des Bieres“ sammelte sie erste Erfahrungen beim Kulmbacher Radiosender „Radio Plassenburg“. Danach zog es sie für einige Jahre in die mittelfränkische Metropole Nürnberg. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften kam sie wieder zurück nach Oberfranken, um im Unternehmensmarketing zu arbeiten. Seit 2022 ist sie als Redaktionsvolontärin unterwegs.
Kontakt zu Franziska Porzelt

E-Mail: f.porzelt@infranken.de


Artikel von Franziska Porzelt
Auch dieses Jahr werden wieder Tausende auf dem Maxplatz feiern.
Event kehrt zurück
Blues- und Jazzfestival mit neuem Konzept
Das Bamberger Blues- und Jazzfestival findet wieder statt und hat einige Neuigkeiten zu bieten.
Geoffres Kariuki Kamau erhält von Justin Fuchs eine Einweisung in den Mechatronikroboter.
Zusammenarbeit
Berufsschule Bamberg hat Besuch aus Kenia
Berufsschullehrer aus Kenia lernen das deutsche Ausbildungssystem kennen. Ein Besuch, der die mechatronische Ausbildung in Kenia revolutionieren soll.
Traditionelles Maibaumaufstellen
Aus dem Mittelalter
Was es mit der Tradition des Maibaums auf sich hat
Zwei Jahre lang blieben die Dorfplätze der Region leer. Nun stehen sie dort wieder: Maibäume. Ein ganz besonderes Exemplar ziert Mühlendorf.
Bambados Stadionbad
Zu wenig Personal
Stadionbad und Bambados: Kurioses Wechselspiel
Am 13. Mai beginnt die Freibadsaison in Bamberg. Doch nicht alle Bäder öffnen wie geplant. Warum Schwimmer den Wetterbericht im Auge haben sollten.
Auf dem Schlot des alten Barockhotels hat sich das Storchenpaar niedergelassen.
Naturschauspiel
Storchenpaar brütet in der Altstadt
Ein Liebespärchen nistet nahe des Domes. Für Experten eine Sensation. Zuletzt brüteten Störche im Jahr 1900 hier.
Ein Bild aus dem zerstörten Tschernihiw – was können wir für ein Leben in Frieden tun?
Was jeder tun kann
„Frieden ist nicht selbstverständlich“
Könnte Deutschland in einen Krieg schlittern? Wie man dem vorbeugen kann, erklärt die Bamberger Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Monika Heupel.
„Herr Weber“ atmet nicht mehr – an der Puppe üben die Studenten das Intubieren.
Herr Weber ist in Lebensgefahr
Medizin  An Puppen üben Medizinstudenten in Coburg die richtigen Eingriffe. Die Kunstpatienten tun dabei vieles, das echte Menschen, die gerettet werden müssen, auch tun.
Intubation üben: Die Puppe simuliert einen Atemstillstand.
Medizinischer Helfer
Eine Puppe in Lebensgefahr
An der Medical School Coburg üben Studenten der Medizin, Menschen zu retten. An Puppen, die sogar Atmen können.
Beim Aufprall riss der Propeller der Cessna ab.
Nach Flugzeugabsturz
Coburg: Erste Ergebnisse zur Ursache liegen vor
Am 28. Januar stürzte ein Schulflugzeug ab. Der Fluglehrer kam ums Leben. Aus dem Zwischenbericht geht hervor, wie der Unfall abgelaufen sein könnte.
Im März 2020 war die Landjugend Coburg zu Gast im russischen Pensa.
Freunde vor Ort
So denkt die russische Jugend über den Krieg
Die Landjugend Coburg steht mit ihren russischen Freunden noch in Kontakt. Das sagen sie über den Krieg in der Ukraine.
Mit einem neuen Studiengang werden an der Hochschule Coburg zukünftige Change Manager ausgebildet.
Mut zur Veränderung
So geht Klimawandel in Unternehmen
Mit einem neuen Studiengang will die Hochschule Coburg Unternehmen helfen, zukünftige Herausforderungen besser zu bewältigen.
Viele ukrainische Kraftfahrer gehen zurück in ihre Heimat, um dort für ihr Land zu kämpfen. Unternehmen fehlen diese Mitarbeiter nun.
Krieg
Spediteuren fehlen durch den Ukrainekrieg die Mitarbeiter
Die ukrainischen Mitarbeiter eines Ebersdorfer Spediteurs mussten in den Krieg ziehen. Ihr Chef hat keinen Kontakt mehr zu ihnen und befürchtet das Schlimmste.
Nach oben