Kurzportrait Katrin Pribyl
Katrin Pribyl
Als Redakteurin berichtet Katrin Pribyl für uns aus Brüssel.
Kontakt zu Katrin Pribyl

E-Mail: redaktion@infranken.de


Artikel von Katrin Pribyl
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban
Korruptionsvorwürfe
Brüssel macht Druck auf Ungarn
Ungarn wartet auf Milliarden Euro aus dem Corona-Wiederaufbaufonds und dem EU-Haushalt. Diese Mittel für den Dauersünder sind blockiert.
Migranten sitzen in einem Holzboot südlich der italienischen Insel Lampedusa auf dem Mittelmeer. Die Zahl der Asylanträge in der EU steigt – was zu Debatten über die Verteilung sorgt.
Muskelspiele
Viele Länder ducken sich weg in Migrantenfrage
Wegen des Streits um illegale Migration, vor allem zwischen Frankreich und Italien, trafen sich die EU-Innenminister. Sie berieten vor allem über einen Aktionsplan der EU-Kommission.
Ein Arbeiter baut Gas-Pipelines für den geplanten LNG-Flüssiggas-Schwimmterminal in Brunsbüttel zusammen. In der EU herrscht indes weiter Uneinigkeit, wie man die hohen Gaspreise in den Griff bekommen will.
Energiepreisbremse
Gaspreisdeckel: EU-Kompromiss ist untauglich
Die vehementen Befürworter eines Gaspreisdeckels ringen mit mit den europäischen Ländern, die ihn strikt ablehnen. Das Verhandlungsergebnis macht alle unglücklich.
Auf Umwegen an die Spitze: Heute sitzen im europäischen Durchschnitt nur 30,6 Prozent Frauen in Gremien der größten börsennotierten Unternehmen. Das soll sich schon bald ändern.
Wirtschaft im Wandel
Brüssel will mehr Frauen in Vorständen
Die Zeit der Altherren-Netzwerke ist abgelaufen: Ab 2026 gilt in der EU eine Quote für mehr Frauen an der Spitze börsennotierter Unternehmen.
Das Verhältnis zwischen dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist von ständigen Spannungen geprägt.
Sanktionenpoker
Orban zieht EU im Streit ums Geld über den Tisch
Orban zermürbt die EU mit seiner ständigen Nein-Sagerei. Aber seine Veto-Politik zeigt Erfolg: Sanktionen für ungarische Verstöße gegen Rechtsstaatlichkeit geraten ins Wanken
Die fünf Richter um den Vorsitzenden Hendrik Steenhuis (4. v.r.) sahen es als erwiesen an, dass drei der Angeklagten für den Einsatz der Flugabwehrrakete verantwortlich waren, welche  Flug MH17 getroffen hatte.
Prozess
Urteil: Lebenslänglich für MH17-Abschuss
Gericht verurteilt drei ehemalige pro-russische Separatisten für Abschuss einer Passagiermaschine mit 298 Toten zu lebenslänglicher Haft.
Polizeibeamte sichern eine Straße in Brüssel ab, auf der am Donnerstag ein Mann zwei Polizisten angegriffen hat. Einer der Beamten starb an den Verletzungen.
Schock in Belgien
Tödlicher Anschlag in Brüssel mit Ansage
Nach einer Messerattacke in Brüssel muss sich die Polizei viele Fragen gefallen lassen. Denn der mutmaßliche Täter hatte den Angriff sogar angekündigt.
Zum Schutz von Menschen und Umwelt vor Schadstoffen will die EU-Kommission strengere Grenzwerte für gefährliche Emissionen von Fahrzeugen.
Verkehr
Viel Kritik an neuer Abgasnorm
Die EU-Kommission stellt für die letzten Jahre der Verbrenner noch einen Vorschlag für eine Euro-7-Norm vor. Autohersteller warnen vor höheren Preisen für Fahrzeuge.
Mit dem Wahlsieg von Lula in Brasilien hoffen viele in Brüssel auf ein Comeback des Handelsabkommens zwischen der EU und dem südamerikanischen Handelsblock Mercosur.
Wahl in Brasilien
EU hofft auf mehr Handel mit Südamerika
EU hofft, dass das Handelsabkommen zwischen dem lateinamerikanischen Handelsblock Mercosur und Europa nach der Abwahl Bolsonaros wieder auflebt.
Durch die Zeitumstellung von Samstag auf Sonntag können wir eine Stunde länger schlafen.
Zeitumstellung
Gefangen in der Zeitschleife
Am 30. Oktober werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Das Thema sorgt iommwer wieder für Ärger in Brüssel.
Ab 2035 dürfen Europa keine Verbrenner mehr zugelassen werden.
Klima
Brüssel besiegelt Aus für Verbrenner
Ab 2035 dürfen nur noch Autos und kleine Nutzfahrzeuge zugelassen werden, die im Betrieb keine Treibhausgase ausstoßen.
Reinhard Bütikofer
Außenpolitik
Bütikofer: Reich der Mitte klare Kante zeigen
Reinhard Bütikofer, MdEP des Ampel-Partners Grüne, mahnt vom Kanzler mehr Distanz bei dessen China-Politik an. Scholz ignoriere Expertenmeinung.
mehr lesen