Kurzportrait Katrin Pribyl
Katrin Pribyl
Als Redakteurin berichtet Katrin Pribyl für uns aus Brüssel.
Kontakt zu Katrin Pribyl

E-Mail: redaktion@infranken.de


Artikel von Katrin Pribyl
Außenministerin Annalena Baerbock spricht bei  EU-Außenminister-Gipfel mit ihrem finnischem Amtskollegen Pekka Haavisto. Bei dem Treffen forderten insbesondere die baltischen Staaten von Deutschland eine rasche Entscheidung beim Thema Kampfpanzer.
Gipfel
Panzer: EU-Frust über deutsches Zögern wächst
Auch beim Treffen der europäischen Außenminister ist der Fokus auf Berlin gerichtet. Vor allem die baltischen Staaten fordern eine zügige Entscheidung in Sachen Panzerlieferungen.
Bekommt auch merkwürdige Geschenke: Roberta Metsola, Präsidentin des Europäischen Parlaments.
Korruptionsfolgen
EU-Korruption: Angst vor mehr Enthüllungen
Das EU-Parlament zittert vor den Enthüllungen des Drahtziehers des Korruptionsskandals. Antonio Panzeri will gegen Straferleichterung auspacken.
Ein Panzer der polnischen Armee vom Typ Leopard 2. Die  EU erhöht den Druck auf Olaf Scholz.
Waffenlieferung
Panzer für die Ukraine: EU macht Scholz Druck
Rund zwei Drittel der europäischen Parlamentarier setzen auf Antrag des deutschen Grünen Bütikofer den Bundeskanzler unter Zugzwang. Deutschland soll „unverzüglich“ Leopard 2 an die Ukraine liefern.
Katrin Pribyl
Es kommentiert
Katrin Pribyl
Kommentar
Der große Wurf ist die geplante EU-Reform nicht
Der Reformplan der EU-Parlamentspräsidentin Metsola soll nur altbekannte Probleme lösen. Das wird den Menschen nach dem Korruptionsskandal um EX-Vizepräsidentin Kaili nicht genügen.
Der EU-Binnenmarkt umfasst 500 Millionen Verbraucher
Ökonomische Einheit
EU-Wirtschaftsraum feiert 30. Jubiläum
Der europäische Binnenmarkt dient seit 30 Jahren dem Bürokratieabbau und der Liberalisierung – aber seine soziale Komponente lässt zu wünschen übrig.
U-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola will als Konsequenz aus dem Korruptionsskandal in der Abgeordnetenkammer die Transparenzregeln verschärfen. Außerdem soll ein 14-Punkte-Plan  helfen, „das angeschlagene Vertrauen der Bürger“ wiederherzustellen.
Folgen der ...
Tête-à-Têtes mit Lobbyisten künftig unter der Lupe
Das EU-Parlament will erste Konsequenzen aus dem Korruptionsskandal um die griechische Europaabgeordnete Eva Kaili ziehen. Eine Neuorganisation soll für mehr Transparenz sorgen.
2022 war für die EU ein Jahr voller Herausforderungen.
Rückblick
Ein schwieriges Jahr für die EU geht zu Ende
Die Europäische Union wurde 2022 mehrfach in ihren Grundfesten erschüttert. Der Korruptionsskandal um Eva Kaili war dabei nur einer von vielen Aufregern.
Die abgesetzte Vizepräsidentin des EU-Parlaments Eva Kaili muss an diesem Donnerstag zum Ermittlungsrichter.
Echter Krimi
Kaili trifft auf vielseitigen Korruptionsjäger
Die Ermittlungen gegen die Ex-Vizepräsidentin des EU-Parlaments leitet Untersuchungsrichter Claise: ein Feingeist und Gerechtigkeitsfanatiker
Katrin Pribyl
Es kommentiert
Katrin Pribyl
Kommentar
Zustände wie bei James Bond im EU-Parlament
Immer wieder sind in der EU auch Kriminelle und Korrupte am Werk. Die belgischen Behörden können stolz sein, dass sie den aktuellen Korruptionsring durch harte Arbeit gesprengt haben.
Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne, rechts) spricht beim Treffen der EU-Energieminister mit Jozef Sikela, tschechischer Minister für Industrie und Handel.
Energiepreisroulette
EU stimmt für Gaspreisdeckel
Die 27 EU-Energieminister einigten sich auf eine Gaspreis-Obergrenze von 180 Euro pro Megawattstunde unter bestimmten Bedingungen.
Die SPD-Politikerin Katarina Barley ist eine 14 Vizepräsidentinnen und -präsidenten des Europa-Parlaments.
Interview
Barley distanziert sich von Kaili
Katarina Barley, SPD-Politikerin und Vizepräsidentin des EU-Parlaments, spricht über den Korruptionsskandal der das europäische Abgeordnetenhaus erschüttert.
Einen „seltenen Moment der Zufriedenheit“ erlebte nach eigenem Bekunden Bundeskanzler Olaf Scholz in Brüssel.
Europa-Gipfel
Europa steht mächtig unter Druck
Die 27 Staats- und Regierungschefs der EU einigten sich bei ihrem Gipfel in Brüssel bei vielen Streitpunkten – zumindest vordergründig.
mehr lesen