Kurzportrait Markus Klein
Markus Klein
Seit Herbst 2018 Redakteur beim Fränkischen Tag Bamberg. Davor Stationen bei der Mediengruppe Oberfranken (Sportredaktion, Bad Kissingen, Bayreuth). Zuvor Deutschlehrergehilfe in Kanada, Hospitanz bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Lokalteil), freier Journalist und Theaterpädagoge. Schreibt am liebsten über Zwischenmenschliches in allen Spielarten.
Kontakt zu Markus Klein

E-Mail: m.klein@fraenkischertag.de


Artikel von Markus Klein
Der Bamberger Laurenz Schiel hilft bei der Reisernte auf der japanischen Insel Iwaishima. Zunächst werden die Pflanzen auf diesem selbst gebauten Bambus-Konstrukt getrocknet.
Leben auf der Insel
Bamberger hat Krebs besiegt und sich Japan-Traum erfüllt
Wie der junge Bamberger Ringer Laurenz Schiel sich auf der Insel Iwaishima neu entdeckt hat und Heilung fand. Und was die Japaner an Bambergfotos so fasziniert.
Drei Gastronomien am Katzenberg haben im Zuge der Corona-Beschränkungen ihre Freischankflächen um insgesamt rund 200 Plätze erweitern können. Dies soll nun erhalten bleiben – allerdings mit einigen Änderungen für das Sand-Flair.
Parkplätze ...
Am Katzenberg in Bamberg: Biertische bleiben
Die in der Pandemie zusätzlichen aufgestellten Biertische am Katzenberg sollen erhalten bleiben. Kurzzeitparkplätze fallen dauerhaft weg, und auch einige Anwohner müssen im Sommer woanders parken.
32 Windkraft-Anlagen wie unter anderem hier bei Teuchatz gibt es im Landkreis Bamberg. Wollen Stadt und Umland gemeinsam energie-autark werden, würden laut eines Grünen Energie-Experten noch einmal so viele gebraucht. Potenzial gäbe es.
Energiewende
Noch 30 Windräder für die Region Bamberg
Martin Stümpfig (Grüne) stellt Maßnahmen vor, wie sich unsere Region bis 2026 mit erneuerbarer Energie versorgen könnte. Sind seine Ideen realistisch?
Die Eröffnung des Welterbe-Zentrums ist eines der „Highlights“ von Alberths Schaffen in Bamberg.
Abschied
Alberth sagt der Welterbestadt Au Revoir
Sie hat zehn Jahre lang das Welterbe-Zentrum geleitet. Zum Abschluss spricht sie über Erfolge, Gefahren für die Bamberger Denkmallandschaft und (Über-)Tourismus.
Sensoren sollen bald erfassen, wo und wann in Bamberg viel los ist. Die Daten können dann zum Beispiel dafür genutzt werden, um Touristen auf Alternativangebote hinzuweisen.
Digitalisierung
So will Bamberg Touristen-Massen umlenken
In einem Smart-City-Projekt sollen zunächst Besucher- ströme mit Sensoren gezählt werden. Die Daten können später Gäste und Einheimische, im Idealfall auch Lieferdienste, Taxen und Rettung nutzen.
Tage bis Wochen vor dem Abfuhrtermin stapeln sich hier in der Siechenstraße bereits die Gelben Säcke, beklagen mehrere Anwohner.
Umherfliegender Müll
Ärger um Gelbe Säcke in Bambergs Siechenstraße
Viel zu früh herausgelegte Stapel voller Plastikmüll nerven Anwohner in der Siechenstraße. Nächtliche Randalierer würden damit Fußballspielen. Wer ist verantwortlich?
Redakteur Markus Klein kommentiert einen mutmaßlichen Hitlergruß während eines Querdenker-Konzerts in Bamberg.
Kommentar
Das alte Lied der neuen Rechtsextremen
Bei einem Konzert von Querdenker-Promis in Bamberg kam es mutmaßlich zum Hitlergruß. Der Autor ist das schäbige Spiel von Provokation und Stilisierung als Opfer leid.
Leiterin Katarina Majki begleitet Ursula Zerbes zu ihrem Zimmer in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft am Ulanenpark.
Notstand droht
Fragen und Antworten zur Pflegeversorgung in Bamberg
Wie man sich auf am besten auf die Versorgung im Alter vorbereitet? Diese und andere Fragen beantwortet Pflegestützpunkt-Mitarbeiterin Lisa Neubert.
Zeigt Thomas Brauner hier bei einem Konzert von Björn Banane in Bamberg den „Hitlergruß“ oder schützt er sich nur vor dem Scheinwerferlicht, wie er selbst sagt?
Club-Auftritt
Der rechte Arm der Querdenker in Bamberg
Promis der Anticorona-Szene sind in Bamberg aufgetreten. Eine Geste des Aktivisten Thomas Brauner sorgt für Aufruhr: Hitlergruß oder Scheinwerferschutz?
Reichsbürger erkennt man oft daran, dass sie ihre Personalausweise abgeben, weil sie die Bundesrepublik Deutschland, deren Behörden und deren Gesetze nicht anerkennen. Stattdessen nutzen sie häufig eigens erstellte Dokumente. Das kommt auch in der...
Rechtsextremismus
Immer mehr Reichsbürger in Bamberg
Wie man sie erkennt, was sie vorhaben, was man tun kann – und was nicht.
Der Mangel an Pflegefachkräften ist vielerorts spürbar – auch im Raum Bamberg spitzt sich die Lage zu.
Lage in Bamberg
Pflegenotstand: Das Schlimmste kommt erst noch
Bamberg steuert auf einen (Alten-)Pflegenotstand zu. Während stationäre Einrichtungen und ambulante Pflege bereits am Limit sind, gibt es aber auch ungenutzte Alternativen. Ein Einblick.
Lobbyismus im Berliner Politikbetrieb: Vorwürfe gibt es nun auch gegen Abgeordnete aus Bamberg.
Kommentar
Was tun gegen Lobbyismus?!
Korruption gibt es nicht in Deutschland? Ein Trugschluss.
mehr lesen