Kurzportrait Sandra Hackenberg
Sandra Hackenberg
Absolvierte mit 16 Jahren ein Schülerpraktikum in der Neustadter Lokalredaktion des Coburger Tageblatts und entschied danach, Journalistin werden. Nach jahrelanger freier Mitarbeit beim Coburger Tageblatt und der Erfurter Allgemeinen verschlug es sie nach dem Studium zur Allgemeinen Zeitung in die Lüneburger Heide. Nach dem Volontariat kehrte Sandra Hackenberg in ihre Heimat zurück und schrieb zwei Jahre lang für den Fränkischen Tag Kronach, bevor sie im Oktober 2021 die stellvertretende Redaktionsleitung ihrer Heimatzeitung in Coburg übernahm. Leidenschaftlich gerne berichtet die gebürtige Neustadterin über Blaulichtthemen, menschliche Schicksale und aus dem Gericht.
Kontakt zu Sandra Hackenberg

E-Mail: s.hackenberg@infranken.de


Artikel von Sandra Hackenberg
Das Feuer war am Dienstag ausgebrochen.
Brand in Coburg
Mieter können wieder in die Wohnungen
Was das Feuer im Dachgeschoss ausgelöst hat, ist noch unklar
Der Angeklagte aus dem Kreis Coburg hat kurz vor seiner Festnahme auch noch Geschäfte mit einem Polizei-Kollegen gemacht – und auch ihn  hingehalten.
Betrug mit Autos
Bundespolizist wollte an das Geld seines Kollegen
Ob Kunden oder Autohändler: O. erfand immer neue Ausreden. Und soll kurz vor seiner Festnahme auch einen Polizei-Kollegen betrogen haben.
Während Arbeiter den Brandschutt vom Dach des Mehrfamilienhauses in Wüstenahorn entfernen, gehen die Untersuchungen weiter. Schon ein alter Akku kann laut dem Experten ein solches Feuer auslösen.
Nach Feuer in Coburg
Wo im eigenen Haus die Brandgefahr lauert
Ermittler suchen nach der Brandursache in Wüstenahorn. Nicht so leicht, denn fast jedes Gerät kann Feuer fangen - es muss nicht mal am Strom hängen.
Das Dach des Mehrfamilienhauses samt Solaranlage wurde bei dem Feuer am Dienstag komplett zerstört.
Ermittlungen laufen
Großbrand: Welche Rolle spielt die Solaranlage?
Während sich die Coburger Ermittler noch auf keine Brandursache festlegen, wollen die Bewohner sie schon kennen.
Patrick Hertel vor seinem Balkon im obersten Stockwerk. Wann er ihn wieder betreten kann, weiß der 32-Jährige nicht. Am Abend des Brandes half der ehrenamtliche Feuerwehr selbst mit, damit sich das Feuer nicht weiter ausbreitet.
Dachbrand in Coburg
Feuerwehrmann löscht sein eigenes Haus
Patrick Hertel kämpfte nicht nur gegen die Flammen, sondern auch um seine Wohnung im obersten Stock. Kann er jemals wieder zurück?
Inzwischen genervt davon, auf der Anklagebank fotografiert zu werden: Polizist O.
Betrug mit Autos
Polizist schrieb Schuldbekenntnis für Bekannten
Ein Coburger Polizist hat dutzende Opfer mit seinem Autohandel betrogen haben. Um eine Anzeige abzuwenden, hat er ein Schuldbekenntnis verfasst.
Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Coburg steht in Flammen.
Schock am Abend
Großbrand in Coburg: Das ist bis jetzt bekannt
170 Retter kämpfen gegen die Flammen in Wüstenahorn. Aber wie geht es jetzt für die Bewohner des Mehrfamilienhauses weiter?
Wer für den Hausbau oder ein neues Auto einen Kredit aufnehmen will, sollte nichts überstürzen, rät die Expertin.
Experten-Tipps
Kredit in die Katastrophe: Das ist zu beachten
Ein Bundespolizist lockte in 36 Fällen Menschen in die Kreditfalle. Das sind die wichtigsten Verbraucher-Tipps.
Der Bundespolizist aus dem Kreis Coburg bekommt vor der Verhandlung die Fußfesseln abgenommen. Anschließend berichtet eine Zeugin, wie sie von O. gleich zweimal über den Tisch gezogen worden sein soll.
Polizist vor Gericht
Bekannte erzählt, wie sie doppelt abgezockt wurde
Obwohl sie vom Angeklagten nie ein Auto erhalten haben, nahmen manche Opfer noch einen weiteren Kredit auf. Und welche Rolle spielt dabei die Bank?
Der Angeklagte O. im Gespräch mit seinen beiden Verteidigern. Im Gerichtssaal scheint sich der 49-Jährige aus dem Kreis Coburg inzwischen heimisch zu fühlen.
Betrug mit Autos
So soll der Polizist seine Opfer vertröstet haben
Ein Autoverkäufer und eine enge Freundin schildern, wie ideenreich sie der Coburger Gesetzeshüter (49) über Monate hinweg hingehalten hat.
mehr lesen