Kurzportrait Udo Schilling
Udo Schilling
Udo Schilling (Jahrgang 1967) ist seit Oktober 1996 zunächst als Volontär dann als Redakteur beim Fränkischen Tag in der Sportredaktion tätig; zuständig zunächst für den Lokalsport Bamberg und später für Lichtenfels. Nach dem Abitur arbeitete der Bamberger neben dem Studium der Betriebswirtschaft an der Universität Bamberg (Dipl.-Kfm.) als Basketball-Trainer (Frauen-Bundesliga). Schreibt am liebsten über Basketball, Triathlon, Ringen und Radsport.
Kontakt zu Udo Schilling

E-Mail: u.schilling@infranken.de


Artikel von Udo Schilling
Die Frankenfahne im Heckfenster des Busses zeigt, woher die Fans kommen.
Brose Bamberg
Nach über zwei Jahren wieder auf langer Fan-Tour
Unentwegte, Neulinge und Wiedereinsteiger brachen nach der Zwangspause zur Mehrtagesfahrt auf. Die Brose-Niederlagen trübten kaum die Stimmung.
Freier Korbleger von Christian Sengfelder. Der Brose-Kapitän traf jedoch nur einen Wurf bei acht Versuchen, ließ einfache Sachen liegen und beendete die Partie mit vier Punkten und ohne Rebound.
Brose Bamberg
Berlins Tiefe eine zu hohe Hürde für Brose
Ein deutsches Sextett erzielt über zwei Drittel aller Berliner Punkte gegen Bamberg. Die Einstellung und der Kampf machen bei Brose Hoffnung.
Der Kampf war da, doch zum Sieg reichte es für Bamberg um  Tomas Kyzlink (rechts) nicht. Hier wirf sich der Tscheche nach einem Ball und jagt ihn dem Berliner Tamir Blatt ab.
Basketball
Brose Bamberg zeigt Herz gegen den Meister
Nach einem 22-Punkte-Rückstand kämpfen sich die Bamberger bis auf acht Zähler heran. Doch Berlin lässt sich nicht überrumpeln.
Oren Amiel versuchte im ersten Viertelfinalspiel gegen Berlin zu oft vergeblich seine Spieler auf dem Feld zu ordnen.
Brose Bamberg
Amiels Loblied auf den Klub, die Stadt und Fans
Brose-Trainer Oren Amiel will seinen Job gut machen. Doch ob es für einen Sieg am Sonntagabend in Berlin reicht? Der Coach weiß, was es braucht.
Im Schatten seines Nationalmannschaftskollegen Johannes Thiemann (rechts) stand Bambergs Christian Sengfelder.  Der Berliner kam auf 19 Punkte, der Brose-Kapitän blieb blass und bei sieben Zählern hängen.
Basketball
Bamberg lässt Berlinern zu viele Freiheiten
Die Franken lassen sich zum Play-off-Auftakt von den Hauptstädtern mit 89:114 überfahren. Doch nicht alles, was Brose zeigte, war schlecht.
Der mit dem Gegner tanzt: Maodo Lo lässt seine Verteidiger mit geschickten Dribblings gerne ins Leere laufen, wie hier den Münchner Gavin Schilling.
Brose Bamberg
Maodo Lo hat reichlich Respekt vor Brose-Team
Vor Play-offs: Alba-Spielmacher Maodo Lo warnt vor seinem Ex-Klub und erklärt, warum sein Geburtsdatum eine wichtige Rolle in seiner Karriere spielte.
Zwei Leistungsträger in ihren Teams: der Berliner Luka Sikma (links) und Brose-Kapitän Christian Sengfelder.
Basketball
Alba gegen Brose: Der große Direktvergleich
Alba Berlin geht als klarer Favorit in die Viertelfinalserie. Doch sind die Bamberger völlig chancenlos? Der Teamvergleich gibt die Antwort.
Bambergs Justin Robinson (rechts) setzt zum Wurf gegen den Hamburger Justus Hollatz an. Der Brose-Aufbauspieler war von der Stimmung in der Arena nach dem Sieg begeistert.
Brose Bamberg
Play-off-Einzug: Der Glaube an Freak City wächst
Der Play-off-Slogan von Brose Bamberg lautet: Believe in Freak City. Warum der bewusst so gewählt wurde und weitere Stimmen zum Play-off-Einzug.
Mit leerem Blick sitzt Andreas Dreitz im Krankenwagen.
UPDATE Triathlon
Sturm an die Spitze endet für Dreitz im Hospital
Der Michelauer Andreas Dreitz liegt bei der Ironman-Weltmeisterschaft aussichtsreich im Rennen, ehe ihn ein Motorrad in einer Engstelle vom Rad holt.
Die Chemnitzer um Malte Ziegenhagen (links), Darion Atkins (gebückt), Mike Isiaha und Eric Washington (Nr. 33) wollen sich am Samstag in Crailsheim keine Blöße geben.
Basketball
Warum Bamberg den Chemnitzern die Daumen drückt
Der Dreikampf um Rang 4 in der Bundesliga hat direkte Auswirkungen auf den Kampf von Brose Bamberg um die Play-offs. Ein Blick auf den Saisonendspurt.
mehr lesen