Pandemie
Kommen bald Strafen für „Impfschwänzer“?
Politiker von SPD und Union haben sich Forderungen angeschlossen nach Strafzahlungen für Menschen, die Corona-Impftermine nicht wahrnehmen.
Politiker von SPD und Union haben sich Forderungen angeschlossen nach Strafzahlungen für Menschen, die Corona-Impftermine nicht wahrnehmen.
Foto: Michael Kappeler, dpa
München – Bayerns Regierung denkt an Sanktionen für Menschen, die ihre Termine verfallen lassen, ohne abzusagen. Der Grund: Der Impffortschritt stockt gewaltig.

Dem Impfneid folgt die Impfmüdigkeit: Monatelang standen Menschen Schlange, ließen sich auf Wartelisten setzen und drängelten sich zum Teil sogar vor, um an eine Corona-Impfung zu kommen. Inzwischen verfallen massenhaft Termine. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek ist alarmiert. „Wir kommen in eine Phase, in der wir die Impfungen stärker bewerben müssen als vorher“, sagt er unserer Redaktion. Wer nicht zum vereinbarten Termin erscheint, ohne abzusagen, muss künftig sogar mit einer Strafe rechnen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren