Schutz auffrischen
Spahn für Booster-Impfungen – das Volk nicht
Jens Spahn, geschäftsführender Bundesgesundheitsminister (rechts), und der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, bei der Pressekonferenz in Berlin.
Jens Spahn, geschäftsführender Bundesgesundheitsminister (rechts), und der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, bei der Pressekonferenz in Berlin.
Foto: Kay Nietfeld, dpa
Berlin – Gesundheitsminister Spahn will die vierte Corona-Welle mit Booster-Impfungen brechen. Bisher nahmen erst zwei Millionen das Angebot an.

Die vierte Corona-Welle rauscht durch das Land und Deutschland droht ein zweiter Seuchen-Winter. Doch Bundesregierung und die Länder sind uneins, wie sie die Welle brechen können. Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält Auffrischungsimpfungen – sogenannte Booster – für das beste Mittel, um das Virus einzugehen. „Boostern, boostern, boostern“, appellierte Spahn am Mittwoch in Berlin angesichts rapide steigender Neuinfektionen.Doch in der Wirklichkeit des zweiten Seuchen-Herbstes kommt Deutschland damit nicht voran. Gerade einmal zwei Millionen Auffrischungsimpfungen sind seit dem Sommer verabreicht worden.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren