Leute
Brieffreundschaft mit einem Mörder
Sonja Kiechle aus Kempten schreibt einem Gefangenen in den USA. Er sitzt in Texas im Todestrakt und soll bald hingerichtet werden. Die Kemptenerin hat eine Petition gestartet.
Sonja Kiechle aus Kempten schreibt einem Gefangenen in den USA. Er sitzt in Texas im Todestrakt und soll bald hingerichtet werden. Die Kemptenerin hat eine Petition gestartet.
Foto: Ralf Lienert
Kempten – Sonja Kiechle unterhält eine Freundschaft mit einem Häftling in den USA. Nach 20 Jahren Haft soll der 41-Jährige hingerichtet werden.

Seit sieben Jahren erhält Sonja Kiechle, 49, Post von einem Mörder. 124 Briefe hat er ihr geschrieben. Seitenlang, in gestochener Handschrift und englischer Sprache. Es sind Botschaften aus der Todeszelle des Hochsicherheitsgefängnisses Polunsky Unit im US-Bundesstaat Texas. Dort droht Häftling Nummer #999379 die Hinrichtung nach 20 Jahren Haft. Durch ihre langjährige Brieffreundschaft kennt Sonja Kiechle den Menschen hinter der Zahl.Sie tut alles, um die für 19. Mai angesetzte Exekution des geständigen Mörders Quintin Jones, 41, in letzter Minute zu verhindern.

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Seit sieben Jahren erhält Sonja Kiechle, 49, Post von einem Mörder. 124 Briefe hat er ihr geschrieben. Seitenlang, in gestochener Handschrift und englischer Sprache. Es sind Botschaften aus der Todeszelle des Hochsicherheitsgefängnisses Polunsky Unit im US-Bundesstaat Texas.