DFB-Pokal
Nagelsmann befürwortet Impfung: Wirbt zugleich für Kimmich
Julian Nagelsmann
FC Bayern-Trainer Julian Nagelsmann beim Training.
Foto: Sven Hoppe/dpa/Archiv
München – Trainer Julian Nagelsmann betont aus eigener aktueller Corona-Erfahrung den Wert einer Impfung, wirbt aber zugleich um Akzeptanz für seinen Spieler Joshua Kimmich beim FC Bayern München. «Ich habe meine Meinung gesagt zum Thema Impfen. Ich merke ja selbst, wie ein Symptomverlauf ist, wenn man geimpft ist. Und ich weiß aus gewissen Klinikkreisen, wie es andersrum sein kann, wenn man nicht geimpft ist», sagte Nagelsmann am Dienstag in der Pressekonferenz zum anstehenden DFB-Pokalspiel des deutschen Fußball-Rekordmeisters bei Borussia Mönchengladbach.

Der 34-Jährige findet es «trotzdem wichtig, dass es Meinungen gibt und nicht alles gleich ist. Davon lebt auch eine Demokratie, dass man über Meinungen diskutiert.» Nationalspieler Kimmich hatte am vergangenen Wochenende bestätigt, bislang nicht gegen Corona geimpft zu sein. Daraufhin ist eine hitzige öffentliche Debatte entbrannt.

«Ich plädiere nach wie vor dafür, sich impfen zu lassen. Aber es ist ein persönliches Thema. Und jeder darf das für sich entscheiden als erwachsener Mensch», sagte Nagelsmann deutlich. Mit Kimmich hatte er nach dessen TV-Interview zum Impfen Kontakt. «Ich bin am Ende froh, wenn in das Thema für alle wieder ein bisschen Ruhe reinkommt», sagte Nagelsmann. Kimmich wird am Mittwoch in Mönchengladbach dabei sein.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-741829/3