Auto
Polizei statt Pannendienst: Pech für betrunkenen Autofahrer
Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße
Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße.
Foto: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild
Holzkirchen – Ein betrunkener Autofahrer hat am Montagvormittag eigentlich nur den Pannendienst zu Hilfe holen wollen - aber stattdessen kam die Polizei. Wie die Autobahnpolizei im oberbayerischen Holzkirchen mitteilte, hatte sich der 56-Jährige über den SOS-Knopf in seinem Auto beim Pannendienst gemeldet, da er eine Reifenpanne habe. Aber er konnte keine Hinweise zu seinem Standort geben. Darauf alarmierte der Pannendienst die Polizei. Die Beamten fanden das Auto auf der A8 und stellten bei dem Fahrer einen Atemalkoholwert von über 2,4 Promille fest. «Die Behauptung, er sei nicht gefahren konnte schnell entkräftet werden», teilte die Polizei mit. Schäden am Fahrzeug deuten auf einen Unfall hin. Ermittlungen dazu liefen, so die Polizei.

© dpa-infocom, dpa:211025-99-732880/2