«Soko Radweg»
Keine Verbindung zu Angriff in Erlangen
«Soko Radweg»
Ein Holzkreuz erinnert an den Mann, der im Sommer 2020 auf seinem Rad angegriffen und getötet wurde.
Foto: Gregor Bauernfeind/dpa/Archiv
Bayreuth/Erlangen – Zwischen dem Tötungsdelikt in Bayreuth und einem Vorfall in Erlangen gibt es keine Verbindungen. In beiden Fällen spielt ein Hammer eine Rolle.

Im Fall des 2020 in Bayreuth getöteten 24-Jährigen schließen die Ermittler eine Verbindung zu einer Festnahme in Erlangen aus. Es gebe keinen Zusammenhang, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken am Donnerstag. Im September war in Erlangen ein psychisch auffälliger 33-Jähriger wegen eines Hammerangriffs festgenommen worden. Die Ermittler der Bayreuther «Soko Radweg» hatten daraufhin mögliche Verbindungen zu dem Fall in Oberfranken überprüft.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren