«Geraderücken und gewinnen»: Augsburg peilt Revanche an
Markus Weinzierl
Augsburgs Trainer Markus Weinzierl spricht vor Spielbeginn.
Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv
Augsburg – Der FC Augsburg will gegen den VfL Bochum im Duell um Bundesligapunkte Revanche nehmen für die bittere Niederlage im DFB-Pokal Ende Oktober. «Das wollen wir geraderücken und gewinnen. Dann wäre mir der Sieg in der Bundesliga auch wichtiger als im Pokal», sagte Trainer Markus Weinzierl vor der Partie gegen die Bochumer an diesem Samstag (15.30 Uhr). Das verlorene Elfmeterschießen im Pokal sei noch nicht vergessen.

Mit einem Sieg könnten die Augsburger mit dem VfL in der Tabelle gleichziehen. «Ich sehe wieder eine Identität und eine Mannschaft, die füreinander bis zum Schluss kämpft», lobte Weinzierl seine Fußball-Profis. Die Augsburger hatten zuletzt durch das furiose 2:1 gegen Rekordmeister FC Bayern München und das Last-Minute-Remis in Berlin gegen Hertha BSC wichtige Punkt im Abstiegskampf geholt. «Genauso weitermachen», forderte Weinzierl nun am Donnerstag.

In der Innenverteidigung deutet sich eher kein Personalwechsel an. «Robert Gumny und Frederik Winther haben es in Berlin - bis auf den einen Fehler - sehr gut gemacht», sagte Weinzierl. Für Angreifer Alfred Finnbogason komme ein Einsatz zu früh. Innenverteidiger Reece Oxford werde ebenfalls noch ausfallen. Beide plagen muskuläre Probleme.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-230065/3