Impfungen
Knapp 20 Prozent der bayerischen Polizisten nicht geimpft
Polizei Bayern
Eine Polizistin trägt ein Abzeichen der bayerischen Polizei.
Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild
München – Knapp 20 Prozent der bayerischen Polizisten sind nicht gegen Corona geimpft. Das teilte das Innenministerium am Donnerstag auf Anfrage in München mit. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet. «Eine aktuelle Abfrage in Bezug auf die 3G-Regelung am Arbeitsplatz vom 19. November 2021 hat ergeben, dass den Angaben nach eine 2G-Quote (geimpft oder genesen) von circa 81 Prozent für die Bayerische Polizei vorliegt», hieß es in der Mitteilung.

Wo genau die fehlenden 19 Prozent eingesetzt werden - ob draußen im Einsatz oder eher im Innendienst -, wisse das Ministerium nicht. «Die konkrete Dienstplanung obliegt den Polizeidienststellen vor Ort.» Aber: «Wir gehen davon aus, dass bei planbaren Einsätzen der Impf- beziehungsweise Genesenenstatus - soweit bekannt - möglichst berücksichtigt wird.»

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) nannte es im BR «kaum vertretbar», wenn ungeimpfte Polizisten im Streifendienst mit Bürgern in Kontakt kommen oder sogar noch 2G-Regeln kontrollieren sollen.

© dpa-infocom, dpa:211202-99-232131/3