Theater
Goethes „Faust“ als fiebriger Alptraum
:Christian Sengewald sucht als Faust verzweifelt nach den großen Sinn im Leben.
:Christian Sengewald sucht als Faust verzweifelt nach den großen Sinn im Leben.
Foto: Luisenburg-Festspiele/Florian Miedl
Wunsiedel – Nichts für Puristen: Die Luisenburg-Inszenierung stürzt Goethes „Faust“ in eine bildgewaltige Wunderwelt.

Faust-Puristen sollten zu Hause bleiben. Die aktuelle Inszenierung bei Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel ist nichts für sie. Wer seinen Klassiker lieber textlastig und reclamheftgetreu deklamiert haben möchte, sollte wissen: Damit kann der „Faust“ auf der Luisenburg nicht dienen. Er ist schillernd schrill und irritierend bunt. Nicht selten stellt er sogar optische Effekthascherei über Goethes Worte.Fausts ehrwürdiges Studierzimmer wird auf der Felsenbühne im Fichtelgebirge zu Frankensteins Labor.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren