Verkehr
Bahn kämpft weiter mit ihren alten Problemen
Verspätungen, Ausfälle, verpasste Anschlüsse und überbuchte Züge – für Bahnfahrer und Bahnfahrerinnen gehört das in diesem Herbst regelmäßig zu den Erfahrungen, auf die sie gerne verzichten würden.
Verspätungen, Ausfälle, verpasste Anschlüsse und überbuchte Züge – für Bahnfahrer und Bahnfahrerinnen gehört das in diesem Herbst regelmäßig zu den Erfahrungen, auf die sie gerne verzichten würden.
Foto: Peter Kneffel, dpa
Berlin – Die Fahrgäste beklagen verstärkt Ausfälle, Verspätungen und Fehlinfos. Wie die Bahn die Reisewelle zur Weihnachtszeit noch in den Griff bekommen will.

Nach dem Ende des Lokführerstreiks ist der Konzern nicht mehr richtig in den Tritt gekommen. Verspätungen, Ausfälle, verpasste Anschlüsse, überbuchte Züge und Bordbistros, in denen die Kaffeemaschine nicht funktioniert – für Bahnfahrer und Bahnfahrerinnen gehört das in diesem Herbst regelmäßig zu den Erfahrungen, auf die sie gerne verzichten würden.„Es ist – boshaft zugespitzt – eine sozialistische Mangelwirtschaft“, ärgert sich der Ehrenpräsident des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Karl-Peter Naumann. Die Züge kämen häufig unpünktlich oder mangelhaft aus den Bereitstellungswerken, beklagt er.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren