Menschenwürde
Brüssel will Diskriminierungsgesetz kippen
Über Kreuz: Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Über Kreuz: Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Foto: Etienne Ansotte, dpa
Brüssel – Gesetz gegen Homosexuelle könnte groß angelegtes Ablenkungsmanöver der Orban-Regierung sein. EU-Kommission will einschreiten.

Dieser Mittwochmorgen sah zunächst nicht so aus, als könnte er aus dem Wind gegen den ungarischen Premier Viktor Orbán einen Sturm machen. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen absolvierte einen Besuch beim belgischen Ministerpräsidenten Alexander de Croo, um dessen nationalen Aufbauplan in den höchsten Tönen zu loben. Eigentlich war die Zeremonie auch längst vorüber, als der Präsidentin eher beiläufig eine Frage zum ungarischen Gesetz gegen einen normalen Umgang mit Homosexualität und Transsexualität gestellt wurde. „Dieser ungarische Gesetzentwurf ist eine Schande“, empörte sich von der Leyen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren