EU-Kommission
Der EU reicht es: Konsequenzen für Russland
Josep Borrell, EU-Außenbeauftragter
Josep Borrell, EU-Außenbeauftragter
Foto: J. Geron, dpa
Brüssel – EU-Bericht: Schwerwiegende Einmischungsversuche und aggressives Vorgehen werden Russland vorgeworfen. Dagegen soll etwas getan werden.

Ob der Zeitpunkt bewusst gewählt oder ein wenig sensibles diplomatisches Versehen war? In Genf hatten US-Präsident Joe Biden und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin gerade ihre Gespräche begonnen, da sorgte die EU-Kommission in Brüssel für die passende Begleitmusik. „Die bewussten Entscheidungen und aggressiven Handlungen der russischen Regierung in den letzten Jahren haben eine Negativspirale in Gang gesetzt“, bilanzierte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die Beziehungen zwischen der Gemeinschaft und Russland.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren