Geldpolitik
CSU will „Schutzschirm gegen Inflation“
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (im Bild bei der letztjährigen Winterklausur der CSU-Landesgruppe) wirft der neuen Regierung vor, dass sie die nationale Schuldenbremse umgehe und „Weichenstellungen für eine Schuldenunion in Europa“ plane.
CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (im Bild bei der letztjährigen Winterklausur der CSU-Landesgruppe) wirft der neuen Regierung vor, dass sie die nationale Schuldenbremse umgehe und „Weichenstellungen für eine Schuldenunion in Europa“ plane.
Foto: Michael Kappeler, dpa
Berlin – Pünktlich zur Klausur schaltet die Landesgruppe auf Angriff. Chef Alexander Dobrindt fordert eine Inflationsbremse.

Eine Inflationsrate von zuletzt 5,2 Prozent in Deutschland, eine ähnliche hohe Teuerung im Euroraum – das Geld im Portemonnaie ist zunehmend weniger wert. „Rekordinflation und Preissteigerungen machen das Leben in Deutschland immer teurer“, fasst CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt die Lage zusammen, um gleichzeitig die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank EZB zu geißeln: „Gleichzeitig fressen Niedrigzinsen das Ersparte.“ Dobrindts Befund dürfte bis hierhin bei der Ampel-Regierung keinen Widerspruch auslösen, denn SPD, Grüne und ...

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter