Kapitol
Die Saat des Sturms
Steven Sund (rechts), ehemaliger Chef der für das US-Kapitol zuständigen Polizeieinheit, begrüßt Carneysha Mendoza, neue Chefin der Kapitol-Polizei,  vor dem Beginn einer Anhörung zur Erstürmung des Kapitols.
Steven Sund (rechts), ehemaliger Chef der für das US-Kapitol zuständigen Polizeieinheit, begrüßt Carneysha Mendoza, neue Chefin der Kapitol-Polizei, vor dem Beginn einer Anhörung zur Erstürmung des Kapitols.
Foto: Andrew Harnik/AP Pool/dpa
Washington – Nach dem Putschversuch im Kapitol üben sich die Sicherheitsbehörden in Schuldzuweisung. Und die Politiker einigen nicht einmal auf Fakten.

Sie trugen nicht nur Funkausrüstung, Helme und Kletterhilfen, sondern hatten auch Elektroschocker, Bärenspray und Baseballschläger dabei. Hunderte Randalierer bewiesen beim Sturm auf das Washingtoner Kapitol eine schockierende Brutalität. "Diese Kriminellen waren für einen Krieg vorbereitet", sagt Steven Sund, der frühere Chef der Kapitol-Polizei: "Das war die schlimmste Attacke auf Sicherheitskräfte und die Demokratie, die ich erlebt habe." Bei der ersten Anhörung des US-Senats zu dem blutigen Putschversuch am 6.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter