Umweltfragen
„Drinnen und draußen“ bei Welt-Klimakonferenz
Ein als Großbritanniens Premierminister Johnson verkleideter Aktivist steht bei einer Protestaktion von Oxfam in der Rolle eines ineffektiven Feuerwehrmanns vor einem Globus auf einem Scheiterhaufen.
Ein als Großbritanniens Premierminister Johnson verkleideter Aktivist steht bei einer Protestaktion von Oxfam in der Rolle eines ineffektiven Feuerwehrmanns vor einem Globus auf einem Scheiterhaufen.
Foto: Christoph Soeder, dpa
Glasgow – Organisatoren der Welt-Klimakonferenz erleben Ansturm. Aktivisten fühlen sich ausgeschlossen und bezweifeln Ernsthaftigkeit der Veranstaltung.

„Wir haben euch genau an den Ort gebracht, an dem der Weltuntergang in Gang kam. 200 Jahre lang haben die Industrieländer das Problem, das sie schufen, völlig ignoriert. Nun haben wir die Pflicht, zu helfen.“ Es waren diese Worte, die Boris Johnson anlässlich der Eröffnung der Weltklimakonferenz wählte, bevor er zwei Tage später statt mit dem Zug mit einem Privat-Jet zurück nach London reiste. Im schottischen Glasgow, wo James Watt im 18.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren