Haushalt
Kaum im Amt der Sündenfall: Lindners Schulden
Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, gibt eine Pressekonferenz zum im Bundeskabinett vorgelegten Nachtragshaushalt im Volumen von 60 Milliarden Euro.
Christian Lindner (FDP), Bundesminister der Finanzen, gibt eine Pressekonferenz zum im Bundeskabinett vorgelegten Nachtragshaushalt im Volumen von 60 Milliarden Euro.
Foto: Kay Nietfeld, dpa
Berlin – Der neue FDP-Finanzminister nimmt auf Vorrat Kredite in Höhe von 60 Milliarden Euro auf. Früher hatte Lindner das kritisiert.

Dass Regierung und Opposition zwei Paar Schuhe sind, können die Wähler gerade am neuen Finanzminister beobachten. Christian Lindner hatte sich ihnen noch im Wahlkampf als Wahrer der soliden Haushaltspolitik präsentiert. Keine Woche im Amt, lädt der FDP-Vorsitzende nun nach und verschafft dem Staat 60 Milliarden Euro zusätzlich. Das erste Wahlversprechen gebrochen: Die Staatsverschuldung steigtDas Geld wird über Staatsanleihen beschafft, die Verschuldung steigt.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter