EU will Sanktionen
Horrorszenen: Push-Backs an Belarus-Grenze
Hunderte Migranten warten an der polnisch-belarussischen Grenze. Die EU wirft dem weißrussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, die Flüchtlinge gezielt an die Grenze zu schicken und kündigt harte Sanktionen gegen Belarus an.
Hunderte Migranten warten an der polnisch-belarussischen Grenze. Die EU wirft dem weißrussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, die Flüchtlinge gezielt an die Grenze zu schicken und kündigt harte Sanktionen gegen Belarus an.
Foto: Leonid Shcheglov/BelTA/AP/dpa
Brüssel – Angesichts der sich zuspitzenden Flüchtlingskrise an der polnisch-belarussischen Grenze kommt die EU unter Zugzwang. Sanktionen liegen in der Luft.

Weißrussische Kräfte drängen Menschen in die Grenzzäune; Hunderte Migranten versuchen, die Absperrungsanlagen zu durchbrechen; Kinder weinen so verzweifelt, dass ihr Schreien den Lärm des über ihnen kreisenden Hubschraubers übertönt. Die aktuellen Fotos und Videos von der polnisch-belarussischen Grenze lösen in Brüssel nicht nur Bestürzung aus, sondern bringen die EU unter Zugzwang.Während die mahnenden Worte von EU-Ratspräsident Charles Michel noch von Hilflosigkeit zeugten, verlangte Kommissionschefin Ursula von der Leyen zusätzliche Sanktionen gegen die Führung unter Diktator Alexander Lukaschenko.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren