Politik
Italien ist „Land des Jahres“
Mario Draghi, Ministerpräsident von Italien, bei der traditionellen Jahresend-Pressekonferenz.
Mario Draghi, Ministerpräsident von Italien, bei der traditionellen Jahresend-Pressekonferenz.
Foto: Roberto Monaldo/LaPresse via ZUMA Press/dpa
Rom – Mario Draghi hat Italien gut durch die Corona-Krise geführt. 78 Prozent sind doppelt geimpft, die Wirtschaft ist 2021 neun Prozent gewachsen.

Die Gnocchi mit Ragú in den Hügeln von Reggio Emilia zergingen wie Butter auf der Zunge. In der Lombardei fiel die große Eleganz der älteren Herren auf. Und Rom, dieses Chaos in antikem Setting, ist zuweilen einfach wunderbar. Jetzt hat der in London ansässige „Economist“ das stilsichere und kulinarisch unschlagbare Italien auch noch zum „State of the year“, zum Land des Jahres ernannt.Früher wurde diese Ehre auch schon mal Ländern wie Usbekistan, Kolumbien oder Tunesien zuteil, aus durchaus lauteren Motiven wie der Abschaffung der ...

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter