Nachfolge
Kann Merkel Laschet helfen?
Armin Laschet, Unions-Kanzlerkandidat, spricht mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor Beginn der Sitzung des CDU-Präsidiums.
Armin Laschet, Unions-Kanzlerkandidat, spricht mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor Beginn der Sitzung des CDU-Präsidiums.
Foto: Michael Kappeler, dpa
Bundestagswahl
Berlin – Die Bundeskanzlerin greift in den Kampf um ihre Nachfolge ein, indem sie Olaf Scholz eine „Erbschleicherei“ nicht durchgehen lässt.

Es ist das ersehnte Zeichen, auf das CDU und CSU lange gewartet haben. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) greift in den Wahlkampf ein. Sie setzt an dem Schwachpunkt an, den der in den Umfragen vorbeigezogene SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz der Union lässt – ein Bündnis aus SPD, Grünen und Linken. „Mit mir als Bundeskanzlerin würde es nie eine Koalition geben, in der die Linke beteiligt ist“, sagte Merkel.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren