Migration
Migrationspoker: Hellas nur „Durchreisestation“
Migranten auf Lesbos mit ihren Habseligkeiten. Die griechische Regierung stellt anerkannten Flüchtlingen Reisepässe aus, mit denen sie in der EU reisen können.
Migranten auf Lesbos mit ihren Habseligkeiten. Die griechische Regierung stellt anerkannten Flüchtlingen Reisepässe aus, mit denen sie in der EU reisen können.
Foto: P. Giannakouris, dpa, Archiv
Berlin – Athen erleichtert sich seine Funktion als Tor nach Europa für Flüchtlinge. Leidtragender ist Deutschland.

Für Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien, Somalia oder Saudi-Arabien ist Griechenland das Tor zu Europa. Doch das wirtschaftlich noch immer unter den Folgen der Finanzkrise leidende Land ist mit der Versorgung der Neu-Ankömmlinge überfordert. Um etwas Migrationsdruck vom Land zu nehmen, entledigt sich Athen deshalb eines Teils seiner Verantwortung. Leidtragender ist Deutschland.Erneuter AsylantragMittlerweile leben in der Bundesrepublik 17 200 in Griechenland anerkannte Flüchtlinge, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge dieser Redaktion auf Anfrage mitteilte.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Für Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien, Somalia oder Saudi-Arabien ist Griechenland das Tor zu Europa. Doch das wirtschaftlich noch immer unter den Folgen der Finanzkrise leidende Land ist mit der Versorgung der Neu-Ankömmlinge überfordert.