Extremismus
Österreich: Querdenker ziehen in Landtag ein
Eine Demonstrantin in Österreich: Dort ist die Querdenker-Bewegung stärker als in Deutschland.
Eine Demonstrantin in Österreich: Dort ist die Querdenker-Bewegung stärker als in Deutschland.
Foto: Erwin Scheriau, dpa
Wien – In Österreich hat eine Partei von Corona-Leugnern den Einzug in den ersten Landtag geschafft.

„Menschen, Freiheit, Grundrechte“ – wer den führenden Köpfen der neuen österreichischen Partei mit dem Kürzel MFG zuhört oder auf ihrer Homepage stöbert, wird überschwemmt von Schlagwörtern, die nahelegen, dass man es hier mit Leuten zu tun hat, die nur eines wollen: eine bessere Welt. „Wir schöpfen unsere Energie mit dem Bewusstsein von Achtsamkeit, Haltung und Mut“, heißt es da. Man sei „weder rechts noch links“. Aber: Die Partei will ein „Gegengewicht zu den maßlosen, schädlichen, einseitigen, gesetzwidrigen und wissenschaftswidrigen Maßnahmen“ bilden.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren