Chat-Nachrichten
Die bayerische AfD gerät unter Druck
Wegen radikaler Inhalte in internen Chats steht die AfD in Bayern unter Druck. Im Landtag stellten sich deshalb nun alle anderen Fraktionen entschieden gegen die Rechtsaußen-Partei.
Wegen radikaler Inhalte in internen Chats steht die AfD in Bayern unter Druck. Im Landtag stellten sich deshalb nun alle anderen Fraktionen entschieden gegen die Rechtsaußen-Partei.
Foto: Sven Hoppe, dpa
München – Wegen radikaler Chat-Nachrichten haben sich alle Fraktionen im Landtag entschieden gegen die AfD gestellt. Der Innenminister wird nun aktiv.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat nach der Veröffentlichung interner Chat-Nachrichten von bayerischen AfD-Politikerinnen und -Politikern eine „intensive Überprüfung“ durch den Verfassungsschutz angekündigt. Die Toleranz der Gesellschaft stoße „dort an Grenzen, wo sie auf fanatische Intoleranz trifft“, sagte Herrmann im Landtag.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter