Ins Kanzleramt
Scholz schweigt: Zu Nikolaus will er Kanzler sein
Olaf Scholz, SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen.
Olaf Scholz, SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen.
Foto: Kay Nietfeld, dpa
Berlin – Olaf Scholz hüllt sich zum Auftakt der Koalitionsgespräche in Schweigen – die neue Strategie der Genossen, die einig sind wie selten.

Die Koalitionsverhandlungen gehen los, und der Mann mit den besten Aussichten aufs Kanzleramt sagt nichts. Olaf Scholz überlässt es am Donnerstag SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, den Auftakt der Gespräche mit einigen Botschaften zu rahmen. „In der Nikolauswoche soll Olaf Scholz zum Bundeskanzler gewählt werden“, verkündet der SPD-General zur Überraschung der wartenden Journalisten. Von Scholz ist in diesem Moment nichts zu sehen. Noch vor zwei Jahren machte der Spruch „Nikolaus ist GroKo-Aus“ bei den Sozialdemokraten die Runde.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren