Staatsbesuch
Steinmeier pflegt Freundschaft mit Israel
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (links) und Reuven Rivlin, Staatspräsident von Israel, pflanzen einen Baum im Garten des Amtssitzes des Präsidenten.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (links) und Reuven Rivlin, Staatspräsident von Israel, pflanzen einen Baum im Garten des Amtssitzes des Präsidenten.
Foto: Kay Nietfeld, dpa
Jerusalem – Der Bundespräsident und sein Amtskollege zeigen in Jerusalem, dass das deutsch-israelische Verhältnis tief und belastbar ist.

Frank-Walter Steinmeier erinnert sich noch gut. Vor sechs Jahren saß er hier in Israel noch als Außenminister mit dem früheren Ministerpräsidenten Shimon Peres und einer Gruppe israelischer Studenten zusammen, als eine junge Frau den Friedensnobelpreisträger fragte: „Verehrter Shimon Peres, was wird uns die Zukunft bringen?“ Peres, der 2016 im Alter von 93 Jahren starb, antwortete mit einem kleinen Gleichnis, das Steinmeier heute noch gerne zitiert: „Die Zukunft ist wie ein Kampf zweier Wölfe, der eine ist Gewalt, ist Furcht, Unterdrückung, der andere ist das Gute, ist Frieden, Hoffnung und Gerechtigkeit.“ ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren