Gezielt einschränken
Striktere Coronamaßnahmen – aber nicht für alle
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU),  hier beim Besuch in der Main-Klinik in Ochsenfurt, stellt die Rückkehr zu schärferen Corona-Schutzmaßnahmen in Aussicht, wenn die Infektionszahlen weiter steigen.
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU), hier beim Besuch in der Main-Klinik in Ochsenfurt, stellt die Rückkehr zu schärferen Corona-Schutzmaßnahmen in Aussicht, wenn die Infektionszahlen weiter steigen.
Foto: Daniel Peter
München – Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek plant regionalisiert verschärfte Maßnahmen. Ausrichten sollen sie sich an der Auslastung der Kliniken.

Am Rande seines Besuchs in der Main-Klinik Ochsenfurt (Lkr. Würzburg) hat sich Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) besorgt über die steigende Zahl von Corona-Neuinfektionen im Freistaat geäußert und über das Nord-Süd-Gefälle bei der Impfbereitschaft der Bevölkerung. Damit werden schärfere Einschränkungen wieder zum Thema. An diesem Mittwoch kommt das bayerische Kabinett deshalb zusammen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren