Korruptionsvorwurf
Verdacht wirbelt Fraktion durcheinander
Georg Nüßlein (CSU)
Georg Nüßlein (CSU)
Foto: Soeren Stache/dpa
Berlin – Die Affäre um den stellvertretenden CDU/CSU-Fraktionschef Georg Nüßlein steht erst am Anfang, entwickelt sich aber schon zu einem Riesen-Politikum.

Noch vor wenigen Wochen konnte die Unionsfraktion im Bundestag vor Kraft kaum laufen. Die Umfragewerte waren blendend, die politischen Gegner wurden auf Abstand gehalten, die Corona-Pandemie schien im Griff. Bis der Fall Nüßlein bekannt wurde.Seitdem im Raum steht, dass der CSU-Gesundheitspolitiker und stellvertretende Fraktionsvorsitzende möglicherweise 660 000 Euro im Zusammenhang mit der Beschaffung von Corona-Atemschutzmasken kassierte, ist die Fraktion ins Stolpern geraten.Eine neue DimensionNoch ist nicht genau klar, wohin sie taumelt.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter