Landtagswahl
Wahlkampf: Warum Söder in Deckung geht
Reiner Haseloff (links) und Markus Söder im Chemiepark Leuna. Am Sonntag wird in Sachsen-Anhalt gewählt.
Reiner Haseloff (links) und Markus Söder im Chemiepark Leuna. Am Sonntag wird in Sachsen-Anhalt gewählt.
Foto: Hendrik Schmidt, dpa
Berlin – Die CSU formuliert kurz vor dem Urnengang am Sonntag in Sachsen-Anhalt hohe Erwartungen an die Schwesterpartei CDU.

In einem Landtagswahlkampf sind andere Dinge wichtiger als das, was gerade in der Berliner Bundespolitik ventiliert wird. Die Spitzen von CDU und CSU sehen sich bei ihren Auftritten in Sachsen-Anhalt etwa mit der Frage nach dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk konfrontiert. Der sei doch ein reiner Abzockerladen, empören sich Sachsen-Anhalter am Dienstag bei der Stippvisite von CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak.Gendern ist ein anderes Aufregerthema.

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

In einem Landtagswahlkampf sind andere Dinge wichtiger als das, was gerade in der Berliner Bundespolitik ventiliert wird. Die Spitzen von CDU und CSU sehen sich bei ihren Auftritten in Sachsen-Anhalt etwa mit der Frage nach dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk konfrontiert.