Trotzreaktion
Trump will eigene Online-Plattform starten
Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht im Trump National Golf Club.
Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht im Trump National Golf Club.
Foto: Seth Wenig, dpa
Washington – Ex-Präsident der USA will Konkurrenz zu Twitter aufziehen – dort wurde er gesperrt.

An Selbstbewusstsein mangelt es dem selbst ernannten Kämpfer gegen „die Tyrannei von Big Tech“ nicht. Und auch nicht an Zynismus. Ausgerechnet „Truth“ (Wahrheit) will der Mann, dem die Washington Post während seiner vierjährigen Präsidentschaft 30 573 Falschaussagen nachwies, seine alternative Social-Media-Plattform nennen. Lange schon hat Donald Trump mit dem Gedanken eines eigenen Online-Netzwerks kokettiert. Anfang 2022, rund ein Jahr nach seiner Verbannung von Twitter und Facebook, soll es nun starten.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren