Weltkulturerbe
Mega-Schiffe gefährden Venedig weiter
Eigentlich sollen Kreuzfahrtschiffe bereits ab dem 5. Juli nicht mehr auf der spektakulären Route durch den Giudecca-Kanal am Markusplatz vorbeifahren dürfen, sondern im westlich gelegenen Industriehafen Marghera anlegen.  Doch dort gibt es keine Landungsbrücken.
Eigentlich sollen Kreuzfahrtschiffe bereits ab dem 5. Juli nicht mehr auf der spektakulären Route durch den Giudecca-Kanal am Markusplatz vorbeifahren dürfen, sondern im westlich gelegenen Industriehafen Marghera anlegen. Doch dort gibt es keine Landungsbrücken.
Foto: dpa, Archiv
Venedig – Venedig auf Roter Liste?: Kreuzfahrtschiffe im Hafen und ihre Auswirkungen gefährden trotz Durchfahrtsverbots weiter die Lagunenstadt.

Am Samstag war es wieder einmal so weit. Hinter den Häusern Venedigs ragten riesige Schornsteine hervor, schwarzer Ruß trat aus. Das Kreuzfahrtschiff MSC Orchestra fuhr am Markusplatz vorbei. Die Lagunen-Stadt wirkte wie eine Kulisse. Eigentlich hat die italienische Regierung bereits im März ein Dekret erlassen, das die Durchfahrt der Kreuzfahrtschiffe verhindern soll. Doch die Durchsetzung des Gesetzes lässt auf sich warten. Auch das ist ein Grund, warum die Weltkulturorganisation Unesco Venedig auf ihre „rote Liste“ setzen könnte, die Liste der gefährdeten Stätten des Welterbes. Vom 15. bis 31.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren