Kriminalität
Nach Seilbahn-Unglück: Entführung oder Heimkehr?
Rettungskräfte arbeiten am 23. Mai 2021 nach dem Seilbahnunglück am Lago Maggiore am Wrack einer abgestürzten Gondel, die in einem Waldstück liegt.
Rettungskräfte arbeiten am 23. Mai 2021 nach dem Seilbahnunglück am Lago Maggiore am Wrack einer abgestürzten Gondel, die in einem Waldstück liegt.
Foto: Uncredited/Vigili del Fuoco Firefighters, dpa
Rom – Der einzige Überlebende des Seilbahn-Unglücks vom Lago Maggiore hätte seinen ersten Schultag gehabt. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Der Sorgerechtsstreit um den sechsjährigen Eitan, einziger Überlebender des Seilbahnunglücks am Lago Maggiore vom Pfingstsonntag, weitet sich zu einem diplomatischen Fall aus. Nach Informationen des israelischen Senders Channel 12 News seien Experten aus dem israelischen Außen- und Justizministerium in einem Gutachten zu dem Schluss gekommen, der Junge müsse zu seiner Tante zurück nach Italien gebracht werden. Wann und ob das geschieht, ist allerdings noch völlig offen. Am Wochenende hatte der Großvater Shmuel P.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren