Zuschüsse
Bayerns Brauer bleiben sauer
Angesichts des Corona-Lockdowns ist der Krug für viele Brauereien nicht einmal mehr halb leer.
Angesichts des Corona-Lockdowns ist der Krug für viele Brauereien nicht einmal mehr halb leer.
Foto: Armin Weigel, dpa
München – Brauereigasthöfe fallen bislang durch das Corona-Förderraster. Hubert Aiwanger sieht die Schuld in Berlin - und lehnt Hilfen des Freistaats ab.

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat den unter massiven Umsatzverlusten leidenden Brauereien in Bayern "tatkräftige Unterstützung" bei der Bewältigung der Corona-Krise zugesagt - eigene bayerische Hilfen für die Branche jedoch erneut abgelehnt.Nach einem Treffen mit Brauern in München beklagte Aiwanger zum wiederholten Mal, dass Brauerei-Gaststätten bislang durch das Hilfsraster der Corona-Bundeshilfen fallen: So gilt die sogenannte November- und Dezemberhilfe, die bis zu 75 Prozent des Umsatzausfalls ausgleicht, ...

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter