Interview
Handwerk: Preise bleiben auf höherem Niveau
Die Bau- und Ausbaubranche hat die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Vergleich mit anderen Gewerken weniger zu spüren bekommen.
Die Bau- und Ausbaubranche hat die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Vergleich mit anderen Gewerken weniger zu spüren bekommen.
Foto: Symbolfoto: Jens Büttner, dpa
Berlin – Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer sieht die Folgen der Corona-Pandemie noch lange nachwirken: Bauvorhaben werden vorerst nicht billiger.

Hans Peter Wollseifer ist seit 2014 der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Der 66-jährige Unternehmer engagiert sich auch in Fragen der Sozial- und Gesundheitspolitik. Ein Gespräch über die Lage des Handwerks in Deutschland in Zeiten der Corona-Pandemie, über das Warten auf Handwerker und warum Bauherren tatsächlich auf etwas Entspannung hoffen dürfen.Herr Wollseifer, die Corona-Pandemie und ihre Folgen klingen offenbar langsam ab. Wie hat das Handwerk die letzten anderthalb Jahre wirtschaftlich überstanden?

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren