Aufschwung macht sich bemerkbar
Foto:
Bamberg – Trotz Lockdown zeitigt der April weniger Arbeitslose.

Die trotz des seit einem halben Jahr andauernden Lockdowns im März agil gestartete Frühjahrsbelebung setzte sich in den letzten Wochen auch im Bezirk Bamberg-Coburg der Arbeitsagentur fort. Die Arbeitslosigkeit im April nahm hier um 624 (-4,6 Prozent) auf 12 800 Menschen ab. Der Rückgang fiel um über ein Fünftel geringer aus als in den letzten fünf Jahren vor der Krise. Die Arbeitslosenzahl liegt im Agenturbezirk um 2,6 Prozent bzw. 323 Personen über dem Vorjahresniveau. Im April nahm die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent ab. Sie hat damit erstmals wieder den gleichen Wert erreicht, den sie zu Beginn der Krise hatte.

Der Pressemitteilung zufolge fanden im vergangenen Monat 1670 Menschen eine neue Beschäftigung, 44,5 Prozent mehr als im Vorjahr. 1233 Menschen verloren ihren Arbeitsplatz, 36,7 Prozent weniger als in 2020.

Landkreis vor Stadt

In der Stadt Bamberg ist der Arbeitsmarkt von den saisonalen Einflüssen weniger betroffen als im Landkreis. Die Arbeitslosigkeit reduzierte sich im April um 29 (-1,4 Prozent) auf 2105 Menschen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Zahl der Arbeitslosen um 13,7 Prozent (+253) darüber. Im letzten Monat verloren 31,6 Prozent weniger (-90) Menschen ihre Beschäftigung als in 2020. Gleichzeitig fanden 38,1 Prozent (53) mehr eine neue Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote betrug 4,9 Prozent. Die Arbeitgeber aus der Stadt Bamberg meldeten im April 281 sozialversicherungspflichtige Jobangebote, 70,3 Prozent mehr (+116) als vor einem Jahr.

Im Landkreis Bamberg nimmt mit dem Start in den Frühling im Gegensatz zur Stadt die Zahl der Beschäftigten rasch zu. Die Arbeitslosigkeit verringerte sich entsprechend im April um 136 Personen (-5,2 Prozent). Zum Monatswechsel waren 2488 Männer und Frauen beschäftigungslos. Die Zahl der Arbeitslosen liegt um 176 Per-sonen bzw. 7,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Es wurden 45,3 Prozent weniger Menschen (-201) freigesetzt als im letzten Jahr, während 50,0 Prozent mehr (+117) einen neuen Job fanden. Die Arbeitslosenquote zählt 2,8 Prozent.

Im April meldeten die Betriebe aus dem Bamberger Land 295 sozialversicherungs-pflichtige Stellen dem Arbeitgeberservice, 67,6 Prozent (+119) mehr als im letzten Jahr. Im Pool gibt es aktuell 1321 Beschäftigungsofferten, 30 oder 2,3 Prozent mehr als im April 2020. red