Bamberg
Gärtnern nach Lust und Laune
Kartoffelernte im Selbsterntegarten Süd
Kartoffelernte im Selbsterntegarten Süd
Foto: Solawi Bamberg

Aufgrund der Erfolgsgeschichte der bereits bestehenden Selbsterntegärten (Sega) kommt mit „SegaBasic“ nun ein Neuer hinzu. In der Bamberger Südflur startet der nunmehr fünfte Selbsterntegarten in Kooperation des Bund Naturschutzes und der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) Bamberg. Die Parzellen werden nun vergeben. An der Forchheimer Straße, Nähe Brose-Arena, kann ab jetzt auf insgesamt 20 Parzellen nach Lust und Laune gegärtnert werden.

Ausdrücklich willkommen sind bislang gärtnerisch Unerfahrene, die Freude am Ausprobieren haben, heißt es in der Pressemitteilung der Initiatoren. Als Angebot und Unterstützung können die Pflanz- und Garteninfos der anderen Segas genutzt werden. Das erklärte Ziel ist: Jeder und jede kann anbauen, was, wann, wie und mit wem er oder sie will! Im Unterschied zu den anderen Bamberger Selbsterntegärten gibt es keinen gemeinsamen Pflanzplan und keine koordinierten Pflanzaktionen. Wichtig ist allein der respektvolle Umgang miteinander und der Spaß am Gärtnern.

Wert der Nachhaltigkeit schätzen

Die Bamberger Selbsterntegärten richten sich an alle, die Lust auf frische, selbst gezogene Kräuter und Gemüse haben, Freude an gemeinsamen Aktionen und den Wert der Nachhaltigkeit schätzen. So entstand bereits vor fünf Jahren der erste Selbsterntegarten Bambergs in der Nordflur. Ihm folgte 2019 der Garten in der Südflur. Aufgrund der großen Nachfrage kamen in den darauffolgenden Jahren der Gärtnerstadt-Gemeinschaftsgarten „SegaMitte“, der als Nachbarschaftsgarten angelegt ist, sowie der „PunkSega“ in der Nordflur hinzu. Der neue „SegaBasic“ wird im Rahmen der Projektwerkstatt „Vom Acker auf den Teller“ aufgebaut und organisiert. Dies ist ein Bildungsprojekt des Bundes Naturschutz und wird mit Mitteln des bayerischen Umweltministeriums gefördert.

Insgesamt werden 20 separate Parzellen á 30 Quadratmeter mit zentraler Bewässerung ausgewiesen. Diese werden zu Beginn der Gartensaison gefräst und organisch gedüngt an die Nutzerinnen und Nutzer übergeben. Die Parzellenvergabe erfolgt dabei grundsätzlich für die gesamte Gartensaison von März bis November.

Gemeinschaftsfeld

Daneben wird es auf dem Gelände ein Gemeinschaftsfeld geben, das in offenen, von der Projektwerkstatt des Bundes Naturschutz organisierten Mitmachaktionen bewirtschaftet wird. Auch der Lehrstuhl für Grundschulpädagogik der Uni Bamberg wird dort mit Studierenden eine Fläche bewirtschaften. Für jede der 20 Parzellen wird pro Saison eine Gebühr von 100 Euro erhoben. Darin enthalten sind die anteilige Grundstückspacht, die Bewässerung, bei Bedarf organischer Dünger und die Nutzung verschiedener Gartengeräte. Selbstverständlich kann und soll das weitere Gemeinschaftsgelände, bestehend aus einer Hütte mit Feuerstelle, einer Wiese sowie dem Gemeinschaftsacker, mitgenutzt werden.

Wer Interesse an der Nutzung einer Parzelle auf dem „SegaBasic“ hat, kann direkt eine Nachricht an die E-Mail-Adresse info.basic@selbsternte-bamberg.de senden. red