Jugendfeuerwehr
Gute Laune beim „Drive-in“
Pünktlich trafen die Jugendfeuerwehren in Trieb ein und durften das von der Kreisfeuerwehrjugend des Landkreises Lichtenfels spendierte Essen im Gasthof abholen.
Pünktlich trafen die Jugendfeuerwehren in Trieb ein und durften das von der Kreisfeuerwehrjugend des Landkreises Lichtenfels spendierte Essen im Gasthof abholen.
Foto: Dieter Radziej
Lichtenfels – Die Corona-Pandemie hat viele Bereiche des menschlichen Zusammenlebens zum Erliegen gebracht und das Berufsleben genauso beeinträchtigt wie das gesell...

Die Corona-Pandemie hat viele Bereiche des menschlichen Zusammenlebens zum Erliegen gebracht und das Berufsleben genauso beeinträchtigt wie das gesellschaftliche Geschehen – insbesondere in den vielen Vereinen. Auch die Kinder- und Jugendarbeit, selbst in Rettungsorganisationen wie den freiwilligen Feuerwehren, war, wenn überhaupt, nur in einem einschränkten Maße möglich.

Dies war mit ein Grund dafür zu überlegen, wie man gerade in dieser schwierigen Zeit dennoch die Jugendarbeit etwas fördern könnte. Und so entstand die Idee zum „Drive-in“: Allen Jugendfeuerwehren im Landkreis Lichtenfels wurde ermöglicht, an einem bestimmten Tag und zu einer gewissen Zeit sich ein Essen im Gasthof, der Metzgerei Schardt in Trieb, abzuholen und dieses sich dann bei der heimischen Jugendfeuerwehr in kameradschaftlicher Atmosphäre ganz einfach schmecken zu lassen. Damit dies geregelt ablaufen konnte, hatte die Kreisjugendleitung alle Jugendwarte in den Feuerwehren angeschrieben, und erfreulicherweise gingen Rückmeldungen aus 16 Jugendfeuerwehren ein, die ihrerseits im Vorfeld 163 Essen orderten.

Am Kreisjugendfeuerwehrtag erwarteten dann der Kreisjugendfeuerwehrwart, Kreisbrandmeister Tino Schamberger, Kreisbrandinspektor Siegfried Hammrich, Fachbereichsleiter Roland Dauer und Carolin Meißner von der Feuerwehrjugend die Jugendfeuerwehren, die alle pünktlich, meist begleitet von ihren Jugendwarten, „anrückten“, ausgestattet zumeist mit Warmhalteboxen, Rucksäcken und anderweitigen Behältnissen. Jeweils in einem siebenminütigen Abstand vom Schardt-Team versorgt, waren am Ende nur knapp eineinhalb Stunden erforderlich und alle konnten bei diesem „Jugendfeuerwehr-Drive-in“ ihr vorbestelltes Essen mitnehmen. Erfreulich, dass die Kreisjugendfeuerwehr des Landkreises Lichtenfels den jungen Brandschützern dieses Essen spendiert hatte. dr