In den Wald
Szenen wie diese erwarten die Teilnehmer der Waldführungen.
Szenen wie diese erwarten die Teilnehmer der Waldführungen.
Foto: Barbara Ernwein, BaySF
Ebrach – Natur  Die beliebten Waldführungen mit den Försterinnen und Förstern des Forstbetriebs der Bayerischen Staatsforsten finden wieder statt.

Mit den beliebten Führungen durch den Ebracher Forst informieren die Försterinnen und Förster über das Naturschutz-integrative Waldbewirtschaftungskonzept, welches der Forstbetrieb Ebrach seit Jahren praktiziert.

Optimiertes Konzept

Es handelt sich laut einer Pressemitteilung der Bayerischen Staatsforsten um ein optimiertes Konzept, das sowohl die Belange des Natur- und Artenschutzes, der Erholungsfunktion des Waldes wie auch die Interessen der Holzverarbeiter in der Region berücksichtigt. Auch Themen wie die bisherigen und neu ausgewiesenen Naturwaldflächen, die Auswirkung der Klimaveränderung, die Maßnahmen zur Erhaltung der Wälder mit ihren vielfältigen Leistungen und die Möglichkeiten von Forst- und Holzwirtschaft bei der CO 2 -Speicherung werden angesprochen. Interessenten werden gebeten, sich per E-Mail (info-ebrach@baysf.de) oder telefonisch (09553/9897-0) anzumelden. Es gilt aktuell die 2G-Regel (geimpft oder genesen).

Zudem ist bei den Spaziergängen der Mindestabstand von 1,50 Metern zu beachten sowie eine FFP2-Maske bereitzuhalten. Personen mit Erkrankungen möchten auf eine Teilnahme verzichten.

Die erste Führung findet am Freitag, 4. Februar, rund um Ebrach in den Revieren Winkelhof und Oberschwarzach statt. Im Laufe der Führung wird die Frage „ Welchen Baum sucht der Förster für die Holzernte aus und warum?“ beantwortet. Beginn ist um 14 Uhr und Ende ca. 16 Uhr. Festes Schuhwerk, angepasste Kleidung und ein Auto sind erforderlich. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekanntgegeben. red