Ortstermin
Keine Nachwuchsprobleme bei der Jugendfeuerwehr
Diese beiden nahmen die Gelegenheit gerne wahr, einmal im großen Feuerwehrauto Platz zu nehmen.
Diese beiden nahmen die Gelegenheit gerne wahr, einmal im großen Feuerwehrauto Platz zu nehmen.
Foto: Pressestelle/Michael Memmel
Bamberg – Dass die Jugend der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg ist, ist sicher nicht übertrieben. Die Teilnehmer von „Bamberg on tour“ konnten...

Dass die Jugend der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg ist, ist sicher nicht übertrieben. Die Teilnehmer von „Bamberg on tour“ konnten sich ein schönes Bild machen, wie intensiv sich die Feuerwehr um den Nachwuchs kümmert. Das zahlt sich aus: Alexander Ohme, stellvertretender Stadt-Jugendfeuerwehrwart, diagnostizierte, dass die Feuerwehr dank der 14 Mädchen und 22 Jungs, die aktuell bei der Jugendfeuerwehr ihr Handwerkszeug lernen, „keine Nachwuchsprobleme“ habe. Denn gezeigt hat sich, dass die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen der Feuerwehr treu bleibt.

Auf 60 Prozent bezifferte Ohme die Zahl der derzeit etwa 360 ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die aus der Jugendfeuerwehr kommen. Die Übertrittsquote von der Jugend zur aktiven Wehr liege bei 95 Prozent.

Erste Station war das Depot in der Ludwigstraße mit einem Prunkstück: „Florian Bamberg 11/11/1“, so der Funkrufname, ist das Ausbildungsfahrzeug der Jugendfeuerwehr.

Die Gerätehalle „Löschgruppe 2/Jugendfeuerwehr“ in der Wunderburg, die nächste Station, beherbergt den gemeinsamen Unterrichtsraum der beiden Gruppen. Hier nimmt der Unterricht in Präsenz wieder Fahrt auf. Die Besucher wurden Augenzeuge einer Einsatzübung der Jugendfeuerwehr. Die Jugendlichen zeigten, wie mit Hilfe ihres Tragkraftspritzenanhängers flott Wasser zum Löschen beigebracht wird, was im Fachjargon übrigens als „Wasseraufbau für einen Löschangriff“ beschrieben wird. red