Smart Talk
Stadt geht neue Wege der Bürgerbeteiligung
Bamberg – Eine smarte Stadt lebt von Vernetzung, Austausch und demnach auch von einer starken Bürgerbeteiligung. Mit dem Programm Smart City stellt sich nun die...

Eine smarte Stadt lebt von Vernetzung, Austausch und demnach auch von einer starken Bürgerbeteiligung. Mit dem Programm Smart City stellt sich nun die Frage: Wie sieht eine aktive Bürgerbeteiligung in einer smarten Stadt aus und welche Möglichkeiten bringt sie mit sich? Dieser und noch vielen weiteren Fragen soll in einer Podiumsdiskussion nachgegangen werden. Am Donnerstag, 10. März, von 19 bis 20.30 Uhr findet der letzte Smart Talk des Wintersemesters statt. Zum einen im Großen Saal der VHS Bamberg-Stadt im Alten E-Werk, Tränkgasse 4, unter 3G-Regel sowie online via Livestream. Danach gibt es vor Ort bis circa 21.30 Uhr in lockerer Runde Snacks und Getränke.

An diesem Abend warten interessante Podiumsgäste auf die Besucher: So werden der Oberbürgermeister Andreas Starke, Smart City-Expertin und Agenturinhaberin Nadine Kuhla von Bergmann, Smart City Bamberg-Programmleiter Sascha Götz, Werner Burgahrt von Transition und dem Verein Essbare Stadt e.V. sowie die Multiplikatoren aus dem Programm Smart City Eva Heising gemeinsam mit Barbara Zimmer von der VHS vertreten sein und die Diskussion in Form eines Kreisgesprächs führen. „Diese neue Form der Gesprächsart sorgt für Gleichberechtigung auf dem Podium, denn alle sprechen nacheinander im Kreis. Passend zum Thema Bürgerbeteiligung geschieht also alles auf Augenhöhe“, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus.

In einer anschließenden Fragerunde werden gezielt Fragen der vor Ort Anwesenden sowie der Zuschauer zu Hause beantwortet. Dies geschieht dabei auch „smart“. Mittels der App Sli.do werden die Fragen direkt über das Handy oder den Laptop eingetippt, erscheinen dann bei Barbara Zimmer, der Publikumssprecherin, und werden in das Kreisgespräch eingeflochten. Zudem können besonders beliebte Fragen auch nach oben gevotet werden und erhalten somit mehr Aufmerksamkeit. Natürlich können die Fragen vor Ort aber auch analog eingebracht werden. Das Team übernimmt dann das Einpflegen in die App.

„Wie eine smarte Stadt kooperiert, kann man bereits an dieser Veranstaltung bestens erkennen. Es geht um den Austausch, Zusammenarbeit und die Vernetzung mit anderen Akteuren. Genau das geschieht bei der Veranstaltungsreihe der Smart Talks“, so der Digitalisierungsreferent Stefan Goller.

Mehr Infos und Möglichkeiten zur Anmeldung gibt es hier: www.smartcity.bamberg.de oder direkt bei der VHS Stadt Bamberg unter der Rufnummer 0951/87-1108. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: