Sturmschäden werden beseitigt
Der Turm der Kirche St. Sigismund in Seußling wurde für die Kirchensanierung vollständig eingerüstet.
Der Turm der Kirche St. Sigismund in Seußling wurde für die Kirchensanierung vollständig eingerüstet.
Foto: Heribert Neudecker
Altendorf – Feierstunde  Der erste Bauabschnitt der Kirche St. Sigismund in Seußling ist abgeschlossen. Nun kommt das Langhaus dran.

St. Sigismund in Seußling gilt als eine der 14 Slawenkirchen Karls des Großen. Der imposante Sandsteinbau entstand in seiner heutigen Form wohl um das Jahr 1470. Aufgrund immer wieder auftretender Sturmschäden in Verbindung mit dem Klimawandel beschloss die Kirchenstiftung Seußling 2019, die erforderliche Sanierung durchzuführen.Im ersten Bauabschnitt wurden der Turm von August bis Dezember 2021 vollständig eingerüstet, circa drei Kubikmeter Eichenholz erneuert und eine neue Lattung und neue Biberschwanzziegel aufgeschraubt.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal