Aktionstag
Orangefarbene Schuhe prangern sexuelle Gewalt gegen Frauen an
An den Orange Days vom 25. November bis 10. Dezember wird weltweit auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht wird. Am Freitag werden dazu 139 orange lackierte Schuhe in der Coburger Innenstadt ausgestellt.
An den Orange Days vom 25. November bis 10. Dezember wird weltweit auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht wird. Am Freitag werden dazu 139 orange lackierte Schuhe in der Coburger Innenstadt ausgestellt.
Christoph W
Coburg

Coburg —  139 orangefarbene Schuhe stehen am Freitag, 25. November, in der Coburger Fußgängerzone. Jedes Paar Schuhe steht für eine Frau, die jeden Tag auf der Welt von einem Partner oder der Familie vorsätzlich umgebracht wird. Der 25. November ist der Internationale Aktionstag, an dem weltweit auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht wird.

139 Paar Schuhe hat der Arbeitskreis „Keine sexuelle Gewalt“ gesammelt. Eine Woche vor dem Aktionstag wurden die Schuhe bei der Coburger Firma Schubert, Karosserie und Lack, mit der Signalfarbe versehen. Zwei Auszubildende waren mit der Spritzpistole am Werk. Nach mehreren Lackiervorgängen deckte die orangene Farbe. Die Soroptimistinnen vom SI Club Coburg hatten die Idee, mit orangenen Schuhe an den Orange Days auf die alltägliche und allgegenwärtige Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen. Nach Angabe von Terre des Femmes werden weltweit 87.000 Frauen oder 139 jeden Tag Opfer von sexualisierter Gewalt. Nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes ist die Zahl der Gewalttaten in Partnerschaften wesentlich höher. Die Orange Days der Vereinten Nationen beginnen am 25. November und dauern bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte.

Tanja Bächer-Sürgers, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Coburg, fragte spontan bei Stefan Schubert, ob er die Lackierung der Schuhe übernehmen könne, und der Unternehmer sagte sofort zu. Die lackierten Schuhe werden nach der Aktion in der Fußgängerzone in Geschäften in der Innenstadt bis zum 10. Dezember in Schaufenstern zu sehen sein.

Am 25. November wird der Arbeitskreis „Keine sexuelle Gewalt“ auch die aktuelle Broschüre „Nein heißt Nein“ verteilen. In dem Arbeitskreis vertreten sind der Frauennotruf und das Frauenhaus, die Gleichstellungsbeauftragten und die Soroptimistinnen (SI Club Coburg). Die Soroptimistinnen werden wieder Frauenstatuen in Coburg sowie im Kurpark von Bad Staffelstein mit orangenen Schals dekorieren.

Weiter findet am Freitag, 2. Dezember, eine Führung durch Coburg statt. Dabei wird Claudia Sollmann aus dem Leben und Wirken verschiedener Frauen aus mehreren Jahrhunderten berichten.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: