Auszeichnungen
Unter der großen Riege der Geehrten ist eine Feuerwehrfrau, seit 25 Jahren im Einsatz
Diana Raab ist die erste Feuerwehrfrau, die für 25 Jahre ehrenamtlichen Dienst in der Gemeinde Großheirath ausgezeichnet wurde. Landrat Sebastian Straubel gratuliert Raab.
Diana Raab ist die erste Feuerwehrfrau, die für 25 Jahre ehrenamtlichen Dienst in der Gemeinde Großheirath ausgezeichnet wurde. Landrat Sebastian Straubel gratuliert Raab.
Michael Stelzner
Neuses an den Eichen

Insgesamt 965 Jahre ehrenamtlicher Feuerwehrdienst wurden beim Feuerwehrehrungsabend der Gemeinde Großheirath im Saal des Gasthauses „Zum goldenen Stern“ besonders gewürdigt. Das Besondere dabei: Bürgermeister Udo Siegel, Landrat Sebastian Straubel, Kreisbrandrat Stefan Püls und die Führungskräfte aus dem Landkreis zeichneten unter vielen anderen auch die erste Feuerwehrfrau in der Gemeinde aus, die seit 25 Jahren Dienst schiebt: Diana Raab von der Feuerwehr Buchenrod erhielt das Feuerwehrehrenzeichen in Silber.

Der Bürgermeister Udo Siegel stellte sein Grußwort unter das Motto „Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit“. Dabei ging er auf die heutige Technik zur Brandbekämpfung ein. Viele Herausforderungen seien in der vergangenen Zeit gemeistert worden und er sei sich sicher und stolz, dass die Floriansjünger auch in der Zukunft die gestellten Herausforderungen mit Bravour meistern werden.

Landrat Sebastian Straubel sagte, die vielen Ehrenamtlichen in der Wehr und in anderen Vereinen im Landkreis trügen zum guten Leben in den Dörfern und Städten bei. „Denn die Feuerwehren sind nicht nur für den Brandschutz zuständig, sondern sind auch ein wichtiger Kulturträger.“ Hervorragend sei die Jugendarbeit in den Feuerwehren.

Der oberste Brandschützer des Landkreises, Kreisbrandrat Stefan Püls, blickte anlässlich der Ehrungen für 25 und für 40 Jahre Dienst auf die Feuerwehrtechnik vor 40 und 25 Jahren zurück und auf den Wandel in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten. Püls betonte, dass die Feuerwehren in vielen Situationen wichtige und kompetente Ansprechpartner vor Ort seien, von ihnen sei fachgerechte und effektive Hilfe zu erwarten. Er sprach weiterhin die großen Herausforderungen in der Zukunft an wie ein geplantes K-Schutzzentrum.

15 Sänger des Männergesangvereins Neuses an den Eichen umrahmten unter der Leitung von Winfried Steinert die Ehrungen mit ihrem Gesang, darunter war auch ein spezielles Feuerwehrlied. Den treuen und einsatzfreudigen Feuerwehrleuten wurden in diesem feierlichen Rahmen die Feuerwehrehrenzeichen, Urkunden und Ehrenamtskarten überreicht. Dabei verlasen die Kommandanten der jeweiligen Feuerwehr eine ausführliche Laudatio für jede Wehrfrau und jeden Wehrmann.