Kreissängertag
124 Vereine sind aktiv
Der Gesangverein Weilersbach war für die chorische Eröffnung des Kreissängertages zuständig.
Der Gesangverein Weilersbach war für die chorische Eröffnung des Kreissängertages zuständig.
Foto: Michael Knörlein
Kirchehrenbach

Zum Kreissängertag trafen sich die Vertreter der Mitgliedsvereine des Sängerkreises Erlangen-Forchheim im Pfarrheim Kirchehrenbach.

Die Eröffnung der Versammlung übernahm der gemischte Chor des Gesangvereins Cäcilia-Lyra Weilersbach unter der Leitung von Anke Rosbigalle.

In seinem Grußwort lobte der Forchheimer Landrat Hermann Ulm den Einsatz der Chöre und Vereine für die Allgemeinheit und stellte sie als unverzichtbaren Teil im gesellschaftlichen Leben heraus. Die stellvertretende Landrätin des Landkreises Erlangen-Höchstadt, Gabriele Klaußner, äußerte Zuversicht, dass es nach den Corona-Einschränkungen mit den Chören weitergehe. In seinem Rechenschaftsbericht ließ Kreisvorsitzender Norbert Mischke die Veranstaltungen der letzten Jahre Revue passieren. Kreisgeschäftsführer Werner Löblein wies auf Reibungsverluste durch nicht mehr aktuelle Daten hin. Er bot dabei auch seine Hilfe für die Vereine an. Aktuell sind noch 124 Vereine aktiv.

Die Kassenberichte von Schatzmeister Rolf Hücking wurden aufgrund der corona-bedingten Pause über mehrere Jahre vorgelegt. Von den Kassenprüfern Peter Lautenbach und Edeltraud Rösch wurde ihm eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

Für die Chorjugend berichtete Carolin Wagner. Erfreulich sei, dass es auch Neugründungen im Sängerkreis gab. Eine bessere Vernetzung der Jugendchöre wäre notwendig. Mit ihrem Bericht beendete sie auch ihre Tätigkeit als Jugendreferentin.

Ihren Bericht begann Kreischorleiterin Andrea Kaschel mit einer kurzen Vorstellung, da sie nur kommissarisch im Amt war. Sie warb für die geplanten Seniorenchöre.

Unter der Wahlleitung von Ulm, Klaußner und Zweitem Bürgermeister Michael Knörlein fanden die Neuwahlen statt. Hier wurde Norbert Mischke in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Ihm zur Seite stehen als gleichberechtigte Stellvertreter Hansjörg Förster und Anette Wirth-Hücking. Der Vorstand wird vervollständigt durch Kreisgeschäftsführer Werner Löblein, Schatzmeister Rolf Hücking und Schriftführerin Maria Klaper (neu). Claudia Fabry hatte auf eine erneute Kandidatur als Schriftführerin verzichtet.

In den erweiterten Kreisvorstand wurden als Kreischorleiterin Andrea Kaschel mit ihren Stellvertretern Knut Gradert und Maria van Eldik (neu) sowie Pressereferent Michael Knörlein gewählt. Für das Amt des oder der Jugendreferenten konnte kein Kandidat gefunden werden. Mit einem Präsent wurden Claudia Fabry, Carolin Wagner und Eva Maria Noé aus dem Vorstand verabschiedet. Für besonderes Engagement erhielten Rolf Hücking und Werner Löblein ebenfalls ein Geschenk. red

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: