Gesundheit
70 000 Euro für Luftfilter in Kitas
Etwa 70 000 Euro ließ sich die Diakonie solche Luftfilter für sechs ihrer Kitas kosten.
Etwa 70 000 Euro ließ sich die Diakonie solche Luftfilter für sechs ihrer Kitas kosten.
Foto: Diakonie
LKR Forchheim – Rund 70 000 Euro hat die Diakonie Bamberg-Forchheim in Luftfilter für die Kindertagesstätten in ihrer Trägerschaft investiert. Mit dem neuen Jahr sind...

Rund 70 000 Euro hat die Diakonie Bamberg-Forchheim in Luftfilter für die Kindertagesstätten in ihrer Trägerschaft investiert. Mit dem neuen Jahr sind dann 31 dieser Geräte – mobil auf Rollen – in sechs der Diakonie-Kitas im Einsatz, unter anderem in Gräfenberg. Sie unterstützen das „infektionsschutzgerechte Lüften“ und ergänzen die bestehenden Lüftungs- und Hygienekonzepte. „Uns waren drei Aspekte bei der Anschaffung wichtig: Umweltverträglichkeit, eine geringe Lautstärke und möglichst unaufwendige Wartung“, berichtet der zuständige Abteilungsleiter Fred Schäfer. Zudem habe man eine mobile Variante der Geräte gewählt, „so sind die Luftfilter auch im Kita-Alltag flexibel einsetzbar“.

Mittlerweile sind die Luftfilter in den Kitas im Einsatz und haben den Praxistest bestanden: „Wir haben mit den Kindern besprochen, was so ein Luftfilter denn eigentlich ist und wofür wir ihn haben“, erzählt Sabine Schubert, Leiterin der Diakonie-Kita Philippus in Bamberg.

Auch Veronika Schießer, die für die Diakonie das Kinderhaus St. Stephan leitet, freut sich: „Zum einen bemerkt man deutlich die frischere Luft, zum anderen sind sie sehr leise.“ Gelüftet wird trotzdem noch regelmäßig: „Das gehört mittlerweile einfach zur Routine.“ red