850 Obstbäume verschenkt
Am „Baumlager" wurden die Bäume an die Bürger ausgegeben.
Am „Baumlager" wurden die Bäume an die Bürger ausgegeben.
Foto: Martin Albert
Eggolsheim – Ökologie  Die fünf Obst- und Gartenbauvereine des Marktes Eggolsheim gaben junge Bäume an die Bürger aus. Es standen 15 verschiedene Arten zur Auswahl. Jetzt müssen nur noch tragfähige Bestände daraus werden.

Rund 230 Bürgerinnen und Bürger haben an einer der großen Obstbaumaktion teilgenommen und von den fünf Obst- und Gartenbauvereinen der Gemeinde Eggolsheim junge Bäume entgegengenommen. Mit dieser großen und positiven Resonanz hätten die Verantwortlichen der fünf Obst- und Gartenbauvereine im Markt Eggolsheim bei ihren anfänglichen Planungen für die Obstbaumaktion nie gerechnet.

So konnten insgesamt schließlich 140 junge Hochstämme, 360 Halbstämme, 180 Buschbäume und 170 Säulenbäume an die Bevölkerung verschenkt werden. Vorangegangen war im September eine Bedarfsabfrage über die Gemeindezeitung. Rund 230 Bürger hatten darauf reagiert und binnen weniger Tage das darin enthaltene Bestellformular für die Obstbaumaktion bei den Obst- und Gartenbauvereinen abgegeben.

Das Angebot im Bestellformular war sehr vielfältig: Es standen 15 verschiedene Obstarten zur Auswahl. Neben klassischen Arten wie Apfel, Birne, Zwetschge und Kirsche konnten auch interessante Alternativen wie beispielsweise Quitte, Ringlo, Mirabelle, Pfirsich, Aprikose und die asiatische Nashi in unterschiedlichen Erziehungsformen und Baumgrößen bestellt werden.

Bereits vor der Bedarfsabfrage hatten die Obst- und Gartenbauvereine in einem Wettbewerb eine geeignete Baumschule ausgewählt. Die Obstbaumschule Johannes Schmitt aus Poxdorf wurde schließlich als Partner für die Obstbaumaktion gewonnen. Ein Kriterium war, dass die jungen Bäume für die Obstbaumaktion sogar zu einem großen Teil auf den Flächen der Baumschule im Markt Eggolsheim aufgezogen wurden.

Es waren bei allen Obstarten sowohl alte und neue als auch Sorten verfügbar. So konnten unter anderem neben dem Sommerapfel „Weißer Klarapfel“ und der späten Birnensorte „Nordhäuser Winterforelle“ rund 85 weitere Sorten in den verschiedenen Obstarten ausgegeben werden.

Diese breite Palette an Obstarten und -sorten sei, so die Vereine, schon heute Grundstein für die zukünftige Artenvielfalt in der Gemeinde Eggolsheim.

Den Kraftakt dieser Obstbaumaktion konnten die Obst- und Gartenbauvereine aus Eggolsheim, Unterstürmig, Weigelshofen, Drosendorf und Drügendorf nur gemeinschaftlich bewältigen. Um 9 Uhr begann am gemeindlichen Bauhof die Ausgabe der ersten Bäume. Mit etwa 20 Helferinnen und Helfer aus den fünf Vereinen wurden die Bürger aus allen zwölf Ortsteilen der Marktgemeinde in Empfang genommen und zur Ausgabe der Bäume begleitet. Viele nahmen im Anschluss das Angebot des Pflanzzubehörs wie Wühlmausschutzkörbe, Verbissschutzmanschetten, Baumpfähle und zugehörige Kokosstricken zur Befestigung und zum Schutz der jungen Bäume dankend an.

Die fachgerechte Pflanzung stellt bereits einen wesentlichen Baustein für die erfolgreiche spätere Entwicklung der jungen Bäume dar. Daher lag auch bei der Obstbaumaktion darauf ein spezielles Augenmerk. Im benachbarten Vereinsgarten des Obst- und Gartenbauvereins Eggolsheim wurde allen Interessierten die Pflanzung und die Pflege von Obstbäumen erläutert. Fachkundige Vereinsmitglieder beantworteten alle Fragen und berieten umfassend. Um auf dieses Fachwissen auch zu Hause zurückgreifen zu können, wurden allen 230 Teilnehmern der Obstbaumaktion Merkblätter mit an die Hand gegeben. Gleichzeitig enthielt das Heft Terminhinweise zu den kostenlosen Obstbaumschnitt- und Veredelungskursen der Eggolsheimer Obst- und Gartenbauvereine 2022.

Mit diesem Gesamtpaket aus dem Verschenken von Obstbäumen einerseits und der fachlichen Beratung zu Pflanzung und Pflege andererseits möchten die Vereine sicherstellen, dass aus den jungen Bäumen tragfähige Bestände werden, an denen die Menschen langfristig Freude haben und mit denen sie sich mit eigenem Obst versorgen können.

Die fünf Obst- und Gartenbauvereine sehen das als gelebtes Zeichen der Nachhaltigkeit und freuen sich darüber, dass damit die Dorfökologie auf lange Sicht gestärkt und das Orts- und Landschaftsbild im Markt Eggolsheim mitgestaltet werden könnten.

Die Obstbaumaktion wurde zu einem großen Teil über das Regionalbudget des Amtes für Ländliche Entwicklung gefördert. Vor Ort im Markt Eggolsheim wird dieses Regionalbudget von der Allianz Regnitz-Aisch umgesetzt. Das Regionalbudget wird in vielen Kommunen in ganz Bayern angeboten, so dass die Hoffnung besteht, dass die Obstbaumaktion aus dem Markt Eggolsheim auch eine Strahlwirkung auf andere Gemeinden und Vereine haben könnte. red